Zur mobilen Version wechseln »

Die Tücken des Alltags

(44 Einträge)

Strommast
326 mal angesehen
24.03.2008, 16.50 Uhr

Sammler und Sonderlinge

Mein lieber Freund K. möge es mir verzeihen, aber ich habe beschlossen, sein Hobby in meine Sammlung von Alltags-Absonderlichkeiten aufzunehmen. Und das kam so: Bei einem ausgedehnten Oster-Brunch wurde ein Nussknacker zum Auslöser eines philosophischen Exkurses über die Ästhetik von Gebrauchsgegenständen. Ja, man glaubt es kaum, aber K. litt sichtbare Qualen ob der Platzierung einer Draht-Feder, notwendig zum Öffnen und Schließen des Knack-Mechanismus. Nein, meinte K., niemals würde er einen solchen Nussknacker bei sich zu Hause dulden, bei dem die Spiral-Feder die ganze Optik des ansonsten formschönen "Knackers" störe. Dies wiederum konnte ich nicht auf dem Nussknacker sitzen lassen. Ich machte ein paar despektierliche Bemerkungen über den Ästhetizismus von Leuten, die verdursten würden, weil das Wasser nicht aus einem Glas von vollendeter Form gereicht wird, und wegen der Parität setzte ich noch ein paar selbstkritische Seitenhiebe gegen Banausen wie mich drauf, denen vollkommen wurscht ist, woraus sie essen oder trinken oder womit sie Nüsse knacken, Hauptsache die Dinge erfüllen ihren Zweck.

Wir dachten, das Thema hätte sich damit erledigt, aber weit gefehlt. Freund K. kam jetzt erst so richtig in Fahrt und schilderte uns mit leuchtenden Augen seine Sammlung von .... glaubt es oder glaubt es nicht: Isolatoren. Ja, Isolatoren. Das sind diese - meist weissen - Porzellan-Knubbel, die an den hohen Masten von Stromleitungen in freier Natur über die Leitungsdrähte gesetzt werden. Nie, so schwärmte K. uns vor, habe er formschönere Gegenstände gesehen. Sein erstes Objekt der Begierde hat er auf einer Wanderung im Karwendel gefunden. Es habe ihn getroffen wie ein Schlag: So ein wohlgestaltetes Gebilde, weiß, leicht schillernd, rund, einfach und vollendet. Seit dieser Zeit hat er immer wieder Isolatoren gesucht und gefunden, immer da, wo gerade Stromleitungen neu angelegt, verlegt oder gewartet werden. Er verschwieg uns nicht einmal, dass er 5 dieser Dinger von einer Baustelle mitgehen hat lassen. Es seien ganz besonders schöne Exemplare gewesen, versicherte er uns: leicht bläulich, größer als die anderen und in den Proportionen geradezu perfekt. Wir anderen hielten den Atem an ... vor Spannung und Erstaunen... während unsere gemeinsame Freundin U. ehrlich interessiert fragte: "Kann ich mal deine Isolatoren-Sammlung sehen?"
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Philine

Philine

Alter: 63 Jahre,
aus Schönau

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

24.03.2008 17:41 finker
Einfach köstlich Philine!!
24.03.2008 19:03 Ginger
Ich möchte auch Isolatoren bewundern LOL
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang