Zur mobilen Version wechseln »

Die Tücken des Alltags

(44 Einträge)

Gefangen im E-mail Netz
180 mal angesehen
05.04.2008, 18.42 Uhr

E-mail overkill

Manchmal könnt`ich ja vor Neid erblassen. Zum Beispiel, wenn ich wie hier auf landlive aber auch anderswo Leute treffe, die dráußen arbeiten können. Die mit Erde arbeiten und mit Blumen -wie etwa meine Schwester in ihrem Blumenladen. Leute, die Handwerkszeug benutzen, das größer ist als eine Handfläche und nicht piepst. Die Pflanzen und Tiere wachsen sehen, die Geräusche und Laute hören, die nicht von irgendeinem elektronischen Gerät abgesondert werden. Mir als Büro-Menschen wird es langsam mulmig. Weil mich die Informationsflut erschlägt. Inzwischen brauche ich einen Gutteil meiner Zeit dazu, in meinem E-mail-Postfach das wichtige vom unwichtigen zu trennen. Ich rede jetzt nicht von den mindestens 30 Spams, die ich trotz Spam-Filter immer noch täglich erhalte. Es sind die vielen vielen Informationen mit pdf - jpg - doc - xls - ppt - wav - Anhängen, mit denen ich beglückt werde, und die sich jedesmal mit einem fröhlichen Ging-gong auf meinem Rechner bemerkbar machen - damit ich nur ja keine 10 Minuten Ruhe hab. "Ich hab dich ins cc gesetzt, dann weißt du bescheid", ist der Standardsatz. Wo käme ich hin, wenn ich alles, was da ankommt, tatsächlich auch lesen würde? Wenn ich jede Grafik beurteilen würde, die mir einer schickt, nur weil er sie schön findet, wenn ich zu den 10 MB, die ich 3 x in der Woche von Kollege X - nur zur Info - bekomme, jedes Mal Stellung beziehen würde, wenn ich jeden Hinweis auf eine Veranstaltung von Freund Y auch kommentieren würde, wenn ich jeden viralen PPT-Witz auch noch ausgiebig belachen würde. Aber wehe, ich erledige etwas nicht. Großes Geschrei. "Es stand dick und fett in meiner E-mail!". Ja, im Anhang, auf Seite 15, Absatz 7!
Ich übe mich nun darin, das wichtigste so kurz wie möglich zu schreiben, in überschaubaren Punkten zusammenzufassen, und wenn es ganz wichtig ist, vorher oder nachher persönlich oder telefonisch die Wichtigkeit zu unterstreichen. Damit nicht das passiert, was ich mal in einem Cartoon gesehen hab: Hochzeitspaar steht vor dem Traualtar, da kommt eine zweite Braut zur Kirche gelaufen. Und Bräutigam sagt vorwurfsvoll zur 2. Braut: "Hast du meine E-mail nicht gelesen?"
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Philine

Philine

Alter: 62 Jahre,
aus Schönau
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

05.04.2008 20:01 wovo
ach, ich glücklicher .... im Büro bis heute noch KEIN EINZIGES SPAM Mail.

Und mich rufen die Leute wohl immer an, wenn ich gerade das Büro verlassen habe ... und ich mir sage: kann der kein E-Mail senden.... das kann ich dann in Ruhe lesen, kann sein Anliegen bewerten, kann mal in die entsprechende Akte oder Datei schauen.... und ich kann in Ruhe antworten.....

Ich liebe e-Mails..... ich hasse Telefongespräche (muss selber aufschreiben was da jemand will, will, kann nicht sofort antworten .... und oft kommt gleich das nächste Gespräch und ich habe das vorherige vergessen

Das mit der Braut ist klasse
06.04.2008 10:53 mariposa_traicionera
also ich arbeite im IT bereich, bekomme auch jede menge spams und emails die mich nicht direkt betreffen....
aber wenn mich jemand anruft sag ich oft,.. bitte schick mir einfach eine mail mit den entsprechenden daten... ich mag mails, die kann ich dann bearbeiten wenn ich eine andere arbeit abgeschlossen habe. wenn mich alle leute die mir eine mail schicken anrufen würden, dann würde ich nicht mehr vom telefon wegkommen und könnte gar nichtsmehr erledigen.
nach der arbeit habe ich dann den ausgleich in der natur und mit den tieren zuarbeiten

und wenn man in seinem beruf nicht zufrieden ist dann kann man ja heutzutage einfach eine umschulung machen,...
wobei ich die leute die den ganzen tag (bei JEDEM wetter) draussen arbeiten müssen auch nicht grade beneiden würde!!!!
10.04.2008 15:37 gammi70
also für alle, dann ist Bäuerin genau der richtige Beruf:

Bei schlechtem Wetter drinnen die Büroarbeit und bei schönem Wetter nach draußen.

Obwohl ich auch viel im Internet unterwegs bin, habe ich keine Probleme mit Spam-mails (hoffentich bleibt das auch so). Und ich mag auch gern e-mails, denn wie oben schon gesagt, die kann man bearbeiten wann man gerade Lust hat.

Nur das Problem ist, ich bin mir leider nicht immer sicher, ob der betreffende meine mail auch erhalten hat und auch wirklich bearbeitet.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang