Zur mobilen Version wechseln »

Aufgeschnappt

Was die Medienwelt so hergibt (37 Einträge)

Flashmob Odeonsplatz München
180 mal angesehen
11.05.2008, 22.05 Uhr

Flashmob in München

Eine ganze Seite war das Ereignis der Münchner Abendzeitung wert: Am Freitag um 14 Ihr hielten ca. 1000 Leute am Odeonsplatz mit dem Schlag der Turmuhr der Theatinerkirche genau in der Bewegung inne, die sie gerade ausgeführt hatten. Für 5 Minuten verharrten sie in ihrer Pose wie im Märchen, als der ganze Hofstaat erstarrte, weil Dornröschen sich mit der vergifteten Spindel in den Finger stach. Sie schauten in den Stadtplan, hielten die Cola-Dose an den Lippen, knutschten oder bissen 5 Minuten lang in ihre Leberkäs-Semmel. Manche legten sich einfach auf das Pflaster. Was war geschehen?

Ein Flashmob war des Rätsels Lösung. Ein Flaschmob ist ein angeblich spontaner Blitzauflauf von beliebigen Menschen, die sich an einem bestimmten Ort zusammenfinden, dort irgendetwas außergewöhnliches tun und dann so plötzlich wie sie auftauchten wieder im Stadtgetümmel verschwinden.
Leider hab ich das Ereignis am Odeonsplatz nicht live miterlebt, aber es scheint die Münchner ziemlich durcheinander gebracht zu haben. Es kann einen ja schon ins Grübeln bringen, wenn sich etwa 1000 Menschen wie auf Befehl plötzlich und zur selben Zeit einfach nicht mehr bewegen. Die Gäste im Café Tambosi erzählten, so berichtet die Abendzeitung, es habe sich für 5 Minuten eine große Stille über den ganzen Platz gelegt.... Klar, wenn sich keiner mehr rührt.

Zu einem Flashmob verabredet man sich übers Internet oder per E-mail-Kontakt. Auf der Site www.flash-mob.de wurde die Aktion als Freeze-Flashmob angekündigt. Und ganz brav wurde dringend darum gebeten, keinen Müll zu hinterlassen oder Passanten zu behindern. Außerdem natürlich ganz ganz wichtig: "Wir dürfen nicht tratschend stehenbleiben, sondern müssen den Odeonsplatz schnell und so normal wie möglich wieder verlassen. Wer sich mit Freunden treffen will, kann das natürlich überall tun, nur sollte es eben nicht auf dem Odeonsplatz sein. Wenn das nämlich alle machen, ist der geniale Effekt des Flashmobs weg." - So steht es in dem Thread in fllash-mob.de

Ich muss ja sagen, mir gefällt das. Es hat was Anarchistisches, und Sinnfreies, und ist trotzdem nicht blöd. Sozusagen ein Morgenstern-Gedicht in Aktion. Ich erinnere mich, dass ich schon vor einigen Jahren einmal davon gehört hatte. Damals sollte man auch mitten am Tag um Punkt xxx Uhr in schwarzer Kleidung 3 x die Mariensäule am Marienplatz umrunden und dabei - egal welches Wetter - einen schwarzen Schirm aufspannen. Nach diesen 3 Runden sollten alle wieder in alle Himmelsrichtungen verschwinden. Ich hatte zu der Zeit einen wichtigen Termin, hab also nicht geflashmobbed - und die ganze Sache wieder vergessen. Aber die Freeze-Aktion hat mich wieder auf den Geschmack gebracht. Noch im Mai ist in München wieder ein Flashmob angesagt im Englischen Garten, unter dem Monopteros. Da muss ich hin
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Philine

Philine

Alter: 62 Jahre,
aus Schönau
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

12.05.2008 07:20 anje
Dann sag uns mal wann!
12.05.2008 10:01 kruemel
Da war doch auf ne Aktion in einem Berliner (?) Burgerladen, wo gleichzeitig 10.000 Mann einen Cheeseburger bestellten...

Wobei ich diese Aktion in München sehr viel witziger finde!
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang