Zur mobilen Version wechseln »

Aufgeschnappt

Was die Medienwelt so hergibt (37 Einträge)

Kohlmeise
89 mal angesehen
24.05.2008, 20.23 Uhr

Das Gefälle von Stadt und Land - bei Singvögeln

Gestern in der Abendzeitung wieder eine Meldung, die in vielerlei Hinsicht zu denken gibt: Es ging um das Vogelgezwitscher. Und das ist in der Stadt definitiv anders als auf dem Land. Nicht etwa, weil es um andere Vögel geht. Nein. Rotkehlchen werden in der Stadt zu Nachtschwärmern und Kohlmeisen zu "hochtonigen Schreihälsen", hieß es da. Manche Ornithologen seien sogar der Meinung, durch diese völlig anderen Lebensweisen könnten langfristig auch neue Vogelarten entstehen. Der Berliner Verhaltensforscher Henrik Brumm hat offenbar herausgefunden, dass männliche Stadtnachtigallen gegen die lauten Hintergrundgeräusche förmlich anschreien - und damit satte 14 Dezibel mehr Lautstärke zustande bringen als ihre Artgenossen in ländlichen Gegenden. Auch die Kohlmeisen pfeifen in Städten höher, schneller und schriller als in freier Natur. Rotkehlchen scheinen dagegen einfach ihren Tagesrhythmus zu ändern. Sie pfeifen dann, wenn die Stadt am ruhigsten ist, also mitten in der Nacht. Die Anpassung gehe in wenigen Vogelgenerationen vonstatten, meint etwa ein anderer Vogelforscher, aber nicht alle Vogelarten könnten sich darauf einstellen. Vögel, die nicht höher singen können wie etwa die Goldamsel, der Kuckuck, der Drosselrohrsänger und der Hausspatz bleiben auf der Strecke.
Das Stadtleben hat aber noch andere Auswirkungen auf die Vögel. Die Zebrafinken etwa, die ihrem Partner normalerweise ein Leben lang treu sind, geben ihr monogames Leben in der Stadt auf. Die Ornithologen haben auch eine Erklärung dafür: Es könnte daran liegen, dass die Vögel durch den Lärmpegel die vertrauten Stimmen nicht wiedererkennen. Interessant, oder? Vielleicht ist deshalb in Großstädten die Scheidungsrate 3 x so hoch ist wie auf dem Land??
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Philine

Philine

Alter: 62 Jahre,
aus Schönau
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

26.05.2008 21:15 kruemel
"Tut mir Leid Schatz, war nicht mit Absicht, ich hab einfach ihre Stimme mit deiner verwechselt" *lach* Das ist doch mal ne ganz neue Ausrede
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang