Zur mobilen Version wechseln »

Land&Natur

(25 Einträge)

"Almschule" Auf der Alm
440 mal angesehen
30.05.2008, 13.29 Uhr

Schultage auf der Alm

Immer noch glauben viele Schulkinder, die frische Milch käme von der lila Kuh und der Käse aus dem Supermarkt.

Dass dem ganz und gar nicht so ist, können Schulkinder auf 1500 Meter ü.M. auf der Stie-Alm auf dem Brauneck bei Lenggries lernen, denn hier dürfen sie selbst mit Hand anlegen, wenn die Bergbäuerin Veronika Obermüller Frischkäse aus der Milch der auf der Alm grasenden Kühe herstellt.

Die Stie-Alm auf dem Lenggrieser Brauneck ist im bayerischen Oberland die einzige Alm mit eigener Käserei. Seit 2000 wird hier die Milch der Kühe zu Alm-, Berg- und Frischkäse verarbeitet. Auch das Brot ist selbstgebacken.

Auf dem bewirtschaftete Bergbauernhof mit Übernachtungsmöglichkeiten und Einkehr gibt es außer dem Milchvieh auch Pferde und in der warmen Jahreszeit sogar Schweine.

Beliebt ist die Stie-Alm als Einkehr auf dem großen Panoramawanderweg oder als Ausgangspunkt zum Aufstieg zur Benediktenwand.

Zur Stie-Alm gelangt man am besten mit der Brauneck-Bergbahn. Von der Bergstation aus sind es noch rund 35 Minuten Fußweg zur Alm. Die Bergbäuerin ist ausgebildete Almführerin und bietet als solche die "Schule auf der Alm" an.

Almwirtschaft hat nämlich überhaupt nichts mit Heidi-und Geißenpeter-Romantik zu tun, wie die Bäuerin betont. Deshalb dürfen die Schüler nicht nur beim Käsen, sondern auch bei der Kräutersuhe oder beim Brotbacken dabei sein.

Die Kinder lernen bei der Bäuerin auf der Sie-Alm auch viel über Flora und Fauna in den Bergen oder die Erhaltung von Almflächen und Weiden.

So könnte ein "Schultag auf der Alm" ablaufen:

Je nach Anzahl der Teilnehmer werden verschiedene Gruppen gebildet, die mit unterschiedlichen Aufgaben betraut werden.
• Kräutersuche für Frischkäse
• Frischkäseherstellung
• vorbereiteten Brotteig kneten, einschießen und backen
• beobachten mit der Becherlupe (z. B. Weiherwasser,
Kuhfladen, Käfer ...)
• in der Wiese zusammensitzen und Geschichten erzählen
(bei schlechtem Wetter im Gasthaus)
• "Blinde Raupe" spielen (mit verbundenen Augen als
Raupe barfuß zum Wasser gehen)
• Holzspirale aufrichten
• Steine sammeln und einen Steinhaufen bauen
• fertiges Brot und Käse einpacken

Die "Schule auf der Alm" kann zeitlich individuell gestaltet werden. Je nach Absprache sind kürzere und längere Varianten möglich.

Und zum Schluß bekommt jeder noch eine Almurkunde!

Anmeldung am besten Anruf unter Telefon 0 8042/2336.
Kosten pro Schüler: 19,00 EUR/Tag (inkl. Bergbahn)
(mit Mittagessen 25,00 EUR, inkl. Bergbahn).

Weitere Infos: www.Schule-auf-der-Alm.de

offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang