Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Von der Bienenfrau
181 mal angesehen
18.08.2008, 20.34 Uhr

"In der Stadt nennt man mich die Bienenfrau"

„Was könnte ich anderes sein“, sagt Sue Hubbell in ihrem Buch Ein Jahr in den Ozark Mountains über sich. Ihre 300 Bienenstöcke stehen über die Hügel des südlichen Missouri verteilt. Sie lebt allein auf ihrer 36 Hektar großen Farm. Neben der Imkerei stellt uns die Autorin ihren Alltag vor, spricht über ihre Lebenserfahrung und beschreibt ihre Naturbeobachtungen. Ihr gelingen fesselnde Schilderungen der üppigen Tier- und Pflanzenwelt. Sie erzählt uns von Schwarzkehlnachtschwalben wie Kupferkopfschlangen, Opossum wie Rotluchs oder blühenden Tupelobäumen. Als gelernte Biologin kann sie mit Bestimmungsbüchern umgehen. Die exakten deutschen Bezeichnungen sind oft mit lateinischen Namen versehen. Ihr großes Wissen fesselt von der ersten Zeile an. Woran das liegt? An ihrer fragenden, sich vergewissernden Einstellung zur Natur und an ihrer Sprache. Sie ist präzise, souverän und humorvoll. Die Autorin sieht sich als Teil der Natur, nicht als Beherrscherin, und sucht den Ausgleich mit ihr. Das macht sie sympathisch.

Sue Hubbell verschweigt nicht ihre wirtschaftlichen Probleme als Berufsimkerin in Amerika. Sie weiß nicht, wie lange sie noch der südamerikanischen Konkurrenz auf dem Honigmarkt standhalten kann. Aber mit dem ihr eigenen Humor charakterisiert sie ihren Beruf als Imkerin und die Perspektiven: „ Es ist eine ungebärdige, aber harmlose Form der Landwirtschaft, und davon zu leben hat so einen verwegen-anarchischen Reiz, dass ich für jede andere Tätigkeit verloren bin, außer vielleicht für Banküberfälle.“ Nein, das ist sie nicht, weiß der Leser, sie schreibt doch in Amerika erfolgreich Bücher. Erfolg ist auch dieser liebenswerten und sorgfältig gemachten deutschen Ausgabe zu wünschen.

Nachtrag:
Nun hat der Verfasser des Nachworts LeClézio den Nobelpreis für Literatur gewonnen!

Sue Hubbell
Ein Jahr in den Ozark Mountains
SchirmerGraf Verlag München 2007
Aus dem Amerikanischen von Barbara Heller
Wissenschaftliche Betreuung Susanne Warmuth
240 Seiten, Preis: Euro 19,80 sFr 34,30
ISBN 978-3-86555-039-2

Die Buchvorstellung erscheint in der kommenden Ausgabe von ADIZ-biene-Imkerfreund

Gilbert Brockmann

offline

Geschrieben von

Anzeige

Kommentare

27.08.2008 23:06 Bienenalex
Ich habe mir das Buch gekauft und lesees auf dem Markt, wenn nichts los ist.
Die ersten Kapitel sind schon hinter mir. Ich sehe Umgebung um die Bienenkästgen irgendwie anders und musste feststellen, das ich zu ziemlich wenig weis.
Bei einer Wanderung durch ein Bachtal sehe ich zwar eine Fülle von möglichen pollenspendenden Trachtpflazen, ich weiss aber nciht wie sie heisen. Sue hätte bestimmt eine Abhandlung davon im peto. Genauso von den Wildbienen und anderem gekrabbel in und um die Kästen oder im Deckel.
Alexander



Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang