Zur mobilen Version wechseln »

Das Leben eines Krümels

(548 Einträge)

Sonnenuntergang bei Falkenberg Store Mosse Nationalpark Insel Getterön bei Varberg
50 mal angesehen
26.09.2008, 21.19 Uhr

Schwedenbericht – Woche 2

Die zweite Woche in der Nähe von Göteborg war nicht so sehr geprägt von Städtetrips (vor allem weil wir von den vielen Ausflügen in der ersten Woche schon ziemlich geschafft waren). Dafür haben wir mehr Ausflüge in die Natur unternommen, z.B. in den Store Mosse Nationalpark, wo man ein Hochmoor besichtigen kann. Und da man normalerweise im Moor versinkt, wurden dort Holzstege 300 Meter weit quer durch die karge Landschaft verlegt (die ein bisschen schon wie Lappland aussieht), bis man zu einem kleinen, sehr hübschen See kommt. Wenn ihr mal dran vorbei fahrt: Ein Besuch lohnt sich!

Eine Mondlandschaft der anderen Art haben wir noch auf der Insel Getterön vor der Stadt Varberg besucht. In dem Naturreservat sind wir in der felsigen Schärenlandschaft über Felsen geklettert und haben aufs Meer geschaut. Auch sehr, sehr schön.

Ansonsten ist die Gegend ein nettes Touristengebiet und entsprechend erschlossen. Nur am Strand waren in der Woche überall massenweise Algen angespült worden, die ehrlich gesagt, erbärmlich zum Himmel stanken *örks*. Da verzichteten wir doch freiwillig auf die Strandspaziergänge.

Was ich in Schweden auch total hübsch fand, waren die vielen liebevoll gestalteten Briefkästen. Ich hab hier mal ein paar von denen, die ich fotografiert habe, in ein Album gepackt. Vielleicht könnt ihr mich ja eines besseren belehren, aber in Deutschland habe ich noch nie so niedliche Briefkästen gesehen.

Ach ja, sehr lustig war jeweils die Übergabe vom Ferienhaus. Um das kümmerte sich nämliche eine niedliche alte Dame, die allerdings weder Englisch noch Deutsch verstand. Das hielt sie allerdings nicht davon ab, ohne Punkt und Komma mit uns zu reden. Ihr Redeschwall war unglaublich. Wahrscheinlich glaubte sie, wenn sie nur lang genug redete, würden wir ihr Schwedisch verstehen. Kein Wundern, denn irgendwann standen wir auch nur noch nickend und lächelnd da, in der Hoffnung, sie würde irgendwann wieder aufhören… So ein paar Begriffe wie „Lachs“, „Vimmerby“ oder „Astrid Lindgren“ haben wir dann doch herausgehört, so dass wir manchmal ahnen konnten, worum es gehen könnte. Aber dabei blieb es auch. Naja, aber Solweig war wirklich einzigartig
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 37 Jahre,
aus Südhessen

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

28.09.2008 23:15 geli59
Lebendig beschrieben, zum Genießen für die Daheimgebliebenen!
Hätte ich ein Haus, hätte ich auch einen solchen Briefkasten!
Manche erinnern mich an Hundertwasser, tolle Farben!

grüsse geli
29.09.2008 19:16 kruemel
Danke für die Komplimente :)
01.10.2008 14:38 hajuge
Gefällt mir gut weiter so.
02.10.2008 20:00 kruemel
Danke
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang