Zur mobilen Version wechseln »

Land&Natur

(25 Einträge)

Foto zum Blogeintrag "Totenbrot und Milch für die Seelen" Grab Kerzen zu Allerheiligen
196 mal angesehen
30.10.2008, 14.50 Uhr

Totenbrot und Milch für die Seelen

Mit dem trüben und nebeligen Herbstwetter stehen bedeutsame Feiertage des christlichen Glaubens vor der Tür: Allerheiligen und Allerseelen. In den letzten Jahren nahm das Interesse für das aus den USA importierte Halloween-Fest zu, das mehr für Partys und die Kommerzialisierung als für Besinnung steht. Zeit, sich einmal die Ursprünge und die bis heute überlieferten Gebräuche der Nacht zum 1. November genauer anzusehen.

Nach christlichem Volksglauben stiegen die armen Seelen zu Allerheiligen aus dem Fegefeuer zur Erde auf. Sie erwarben Ablässe für ihre Sünden und ruhten sich in dieser Nacht von ihrer Pein aus. Und damit liegt es ncht weit vom Ursprungsgedanken des Feiertags, der auf das keltische Fest Samhain zurückgeht.

Nach dem Glauben der Kelten war in dieser Nacht die Grenze zwischen der Welt der Toten und der der Lebenden sehr durchlässig und die Toten kehrten zu den Hinterbliebenen zurück. Aus Angst und um sie wohl zustimmen stellten unsere Vorfahren Speis und Trank vor die Tür.

Die Spuren dieses Brauchtums sind bis heute insbesondere in der Oberpfalz und dem Allgäu zu finden. Zur Speisung der armen Seelen stellt man vielerorts typische Speisen bereit: Milch zum Abkühlen der im Fegefeuer Gemarterten, Brenn- oder Haferflockensuppe und Öl zur Pflege der Brandwunden. Besonders das Totenbrot und der Seelenzopf, die je nach Dorftradition anders aussehen, beruhen auf dieser keltischen Vorstellung.

Heutzutage besucht man tagsüber die Gräber, schmückt sie und lässt sie vom Priester segnen. Und mancherorts stellt man auch ein „Seelenlicht“ auf, das den ganzen Tag über brennt – ein Symbol für das "ewige Lichts", das für die Verstorbenen leuchten soll – und das nach keltischen Brauch den Weg zurück in die Geisterwelt leuchtet.

Fotoquelle: fotolia.de
offline

Geschrieben von

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

31.10.2008 20:54 kruemel
Und wieder was gelernt. Hatte bis eben keine Ahnung von Allerheiligen :).
31.10.2009 07:46 gammi70
Den Brauch mit Speis und Trank habe ich auch noch nie gehört.....aber klingt einleuchtend
02.11.2009 08:51 wildhare
Anstatt Milch und Brennsuppe, sollten die lieber Speck und Brot hinstellen. Dann lohnt sich ein nächtlicher Rundgang doch viel eher...oder ?

nein, mal erhlich..Informativer Beitrag..
31.10.2010 11:01 Pad1
Sehr gut interpretiert
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang