Zur mobilen Version wechseln »

Das Leben eines Krümels

(548 Einträge)

FreeRice
491 mal angesehen
10.12.2008, 21.15 Uhr

Spenden, ohne Geld auszugeben

Ich weiß, ich habs in letzter Zeit schon öfter von Spendenmöglichkeiten im Internet geschrieben – liegt halt auch ein bisschen an der Jahreszeit – aber dieses Mal geht es um Spenden, ohne selber Geld ausgeben zu müssen. Wie das funktioniert erklärt dieser Artikel: [www.gimundo.com] , denn er stellt fünf Internetseiten vor, die genau dies ermöglichen.

Eine der Seiten, FreeRice, habe ich schon einmal hier [www.landlive.de] vorgestellt, wo englische Vokabeln abgefragt und für jede richtige Antwort 10 Reiskörner gespendet werden.

Ähnlich funktioniert [www.freepoverty.com] Hier wird über ein Geographiespiel Trinkwasser gespendet. Man muss auf einer Weltkarte vorgegebene Orte anklicken. Je näher man dran, ist um so mehr wird gespendet – maximal 10 Tassen Wasser pro richtiger Antwort.

Etwas einfacher sind thehungersite.com und ripple.org. Hier reicht es, einen Button anzuklicken und schon werden Nahrungsmittel, Wasser und Bücher gespendet, aber auch Gelder für den Tier- und Umweltschutz. Das alles wird über Werbesponsoren auf den Seiten finanziert.

Goodsearch.com ist eine Suchmaschine, die Gutes tut, denn sie spendet die Hälfte ihrer Werbeeinnahmen an gemeinnützige Organisationen. Falls ihr mitmachen möchtet, so funktioniert es: Zuerst sucht man sich unter den etwa 70.000 Organisationen und gemeinnütziges Projekt eines aus und dann kann es mit dem Suchen auch schon losgehen. Für jede Suchanfrage wird etwas mehr als ein (amerikanischer) Cent gespendet. Wenn genügend mitmachen, kann sich das sehr schnell summieren – große Projekt bekommen daraus schon mal mehrere tausend Dollar.

Einfacher kann man nun wirklich nicht spenden…
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 36 Jahre,
aus Südhessen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

15.12.2008 19:58 Weizenkeim
Bin leider über mein mieses Englisch gestolpert, aber 48 Tassen Wasser waren es. Mache das morgen gleich nochmal.
Muss man das Spiel irgendwie abschließen oder langt es wenn man die Seite verlässt?
Wir sollten sowas auch im Sommer, bzw. das ganze Jahr machen.
15.12.2008 20:26 kruemel
Weizenkeim schrieb:

Bin leider über mein mieses Englisch gestolpert, aber 48 Tassen Wasser waren es. Mache das morgen gleich nochmal.
Muss man das Spiel irgendwie abschließen oder langt es wenn man die Seite verlässt?
Wir sollten sowas auch im Sommer, bzw. das ganze Jahr machen.


Ja leider lässt das Zeitlimit es nicht zu, dass man eben mal im Wörterbuch nachschlägt . Nee, da muss man nix abschließen, das was oben steht wird auch gespendet!
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang