Zur mobilen Version wechseln »
Jenny's Bothy Balmoral Kildrummy Castle
62 mal angesehen
30.06.2007, 07.14 Uhr

Schottland (Teil 4a)

Tja, was ist eigentlich ein Bothy? Das haben wir uns auch gefragt. Wir wussten vom Internet und von einem Telefonat, dass es ländlich gelegen war und nach unserer Erfahrung in Glenprosen, haben wir uns so richtig gefreut.....

Wir hätten vielleicht stutzig werden sollen, als uns gesagt wurde, wir sollten auf alle Fälle im Hellen dort ankommen. Auch hätten wir hellhörig sein können, als es hieß, man müsse für den Strom extra zahlen.....

Doch nichts konnte uns darauf vorbereiten. Die kleine Hütte lag mitten im Wald - oder was einmal ein Wald war. Denn sie lag mitten in einem Gebiet, das fast vollständig abgeholzt worden war. Wie wir später erfuhren hat das alles einen ökologisch wichtigen Hintergrund, aber es sah trotzdem wirklich traurig aus. Das ganze ist ein Projekt des Naturschutzes in Schottland. Man will dort den ursprünglichen Caledonischen Wald wiederherstellen um das Ökosysthem wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Dazu musste der einseitige Fichtenwald, der dort nie hätte gepflanzt werden dürfen allerdings weichen.

Aber zurück zu Jenny's Bothy. Die Dame - Jenny- die das Bothy vermietet war schon komisch genug. Ein Überbleibsl aus den 70zigern, zur Einsiedlerin geworden und etwas wunderlich.

Beim Auspacken bemerkten wir dann als erstes einen toten Hasen vor der Tür des Bothys. Dann, drinnen eine höchst eigenwillige Einrichtung, zwar sauber, aber so alt, dass man sie fast nicht mehr sauber halten kann. Und in der Mitte ein Ofen, der wie uns gesagt wurde die einzige Wärmequelle sei.

Na ja, die Nacht haben wir überstanden. Aber am nächsten Tag waren wir uns einig, dass wir dort keine zweite Nacht bleiben wollten....Für Abenteurer muss ich gestehen ist dieses Bothy wirklich eine schöne Sache, doch wenn ihr das nicht woll, dann vermeidet es....

Am nächsten Tag sind wir dann schon früh aufgebrochen, denn wir befanden uns auf dem sogenannten Castle Trail - also genau dort wo es viele alte Schlösser und Burgen gibt. Und wir wollten natürlich so viele wie möglich sehen.

Zuerest sind wir nach Balmoral gefahren. Das ist seit Königin Viktoria die Sommer/Ferienresidenz der Royals und wunderschön. Herrlich gelegen zwischen Hügeln und Flüssenn ist es sehr weitläufig und hervoragend geignet für Ausritte. Einen Besuch ist es allemal wert, allerdings gilt auch hier, wenn jemand der Royal Family da ist, wird es für Besucher geschlossen. Wer also keine böse Überraschung erleben will sollte sich vorher erkundigen.

Dann ging es weiter zu einer sehr charmanten Ruine. Kildrummy Castle liegt sehr idyllish, mitten auf einer Schafsweide. Das heißt man kann nicht nur eine alte Burg besichtigen, es macht auch unheimlich Spaß die Schafe zu beobachten, besonders wenn sie gerade Lämmer haben...

offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang