Zur mobilen Version wechseln »

Erlebtes

(7 Einträge)

59 mal angesehen
20.02.2009, 22.47 Uhr

Erleuchtung -- verschoben

Ein schrecklicher Albtraum quälte mich bis in die frühen Morgenstunden.Schweißgebadet und völlig verwirrt,öffnete ich die Augen.Zunächst verspürte ich eine gewisse Erleichterung,dass dieser Horrer einer vertrauten Realität gewichen war.Aber sofort danach drängte sich mir die Frage auf,wie es möglich sein kann,solch abstruse Träume zu produzieren,wo ich mich doch schon seit längerem mit Esoterik und spirituellem Wachstum beschäftigte.Noch dazu, wo ich am Abend vorher fast bis Mitternacht mit Begeisterung die sanften Ausführungen von M.Scott Peck
" der wunderbare Weg " verschlang.War das posetive Denken immer noch nicht tief genug eingedrungen?Habe ich nicht erst kürzlich irgendwo gelesen "ich bin okay-du bist okay? "

Da brachte mich ein guter Geistesblitz auf die Idee,meine angespannte Befindlichkeit in einen Zustand der Glückseligkeit zu verwandeln.Wie das funktioniert? Meditation heißt das Zauberwort.Mühsam kroch ich aus dem Bett,um das darunter,in der hintersten Ecke befindliche Meditationskissen hervor zu angeln.Über einen längeren Zeitraum hatte ich die Meditationsübungen stark vernachlässigt.Mit steifen Gliedern versuchte ich nun meinen Körper in Meditationsgerechte Haltung darauf zu drapieren,was mit unendlicher Anstrengung nur sehr unzureichend gelang.Mein Verstand signalisierte mir aber,dass ich für diese Mühe bald reichlich belohnt werden würde.
Es ist ja so einfach. Tief einatmen - und wieder ausatmen und wieder einatmen - und ausatmen.Vor allen Dingen das Denken jetzt völlig ausschalten.Und einatmen und ausatmen.Auftauchende Gedanken einfach ignorieren.Und einatmen -- verdammt !! der Bauch drückt aber gewaltig.Wie lange stand ich nicht mehr auf der Waage?Das müssen doch mindestens zwei Kilo zu viel sein.Ach ja,- gestern Abend dieses süsse Zeug und am Abend zuvor - nicht denken ! - ausatmen und....was war plötzlich mit meinem linken Bein los?Erst nur ein leichtes kribbeln,doch dann ein schmerzhafter Krampf in der Wade.Ich hielt es nicht mehr aus und stand auf.Als der Krampf sich gelöst hatte,beschloss ich,mich erstmal mit einem leichten Frühstück zu stärken und dann neu zu beginnen.Bis ich mich jedoch richtig besann,hatte sich dieses leichte Frühstück zu einem handfesten Breakfast verwandelt.Mein schlechtes Gewissen beruhigte ich mit der Feststellung,Mittag und Abendessen ausfallen zu lassen.An ein Sitzen in meditativer Haltung,war mit diesem vollen Magen natürlich nicht mehr zu denken.
Aber da war ja auch noch eine Lehre aus diesen schlauen Büchern : Man sollte nichts erzwingen wollen.
Und mein geniale Überlegung war; morgen ist ja auch noch ein Tag.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Eugenius

Eugenius

Alter: 80 Jahre,
aus München

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

21.02.2009 17:55 Bucina
Herrliche Schilderung!
21.02.2009 18:06 Eugenius
Bucina schrieb:

Herrliche Schilderung!


vielen dank für deine freundliche bewertung.

herzliche grüße

eugenius
22.02.2009 15:19 kruemel
*lach* Wieso kommt mir das nur so dunkel bekannt vor? Sehr schön
22.02.2009 15:32 Eugenius
kruemel schrieb:

*lach* Wieso kommt mir das nur so dunkel bekannt vor? Sehr schön


schön zu wissen , dass es auch noch andere Menschen gibt , welche die Perfektion ( Erleuchtung ) noch nicht ganz erlangen konnten . Danke

lg.

Eugenius
22.02.2009 15:45 kruemel
Eugenius schrieb:

schön zu wissen , dass es auch noch andere Menschen gibt , welche die Perfektion ( Erleuchtung ) noch nicht ganz erlangen konnten . Danke

lg.

Eugenius


Ich glaube, dazu gehören die allermeisten
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang