Zur mobilen Version wechseln »

Die Tücken des Alltags

(46 Einträge)

Mops
82 mal angesehen
01.03.2009, 19.30 Uhr

Von Möpsen und anderen Tieren

Neffe 1 und Neffe 2 (8 und 11) haben mich wieder heimgesucht. Sie fielen am Freitag Nachmittag bei mir ein und haben mir das Wochenende versüsst - im doppelten Sinn des Wortes. Denn natürlich freu ich mich immer auf die beiden, aber auch mein Konsum von Süßigkeiten steigt in ihrer Gegenwart auf ein Ausmaß, das weder gesund noch figurfördernd sein kann.

Sie überraschen mich immer wieder, die zwei. Kaum habe ich mich an ihre Konsolen und Computer-Spiele gewöhnt, die sie so "cool" finden, schon waren sie diesmal - erstaunlicher Weise unisono - der Meinung, sie würden hier bei mir nichts tun, was sie nicht ohne mich auch zuhause tun könnten. Ziemlich vernünftige Einstellung, fand ich. Und so besuchten wir das Sealife im Olympiapark, retteten ein paar Meeresschildkröten durch den Kauf eines Spenden-Armbands und gingen ins Kino.

Im großen und ganzen wundert es mich nicht wirklich, dass ihr Geschmack in bezug auf Filme, Essen, Klamotten, Bücher, Freizeitaktivitäten usw. mit meinem nur selten übereinstimmt. Manche ihrer Vorlieben und Hassobjekte kann ich aber gut nachvollziehen, schließlich war ich selbst einmal sowohl 8 als auch 11 Jahre alt. Ich hasste Gemüse, Sonntagsausflüge und Erwachsenen-Gespräche. Dass man abends in Bett gehen musste, empfand ich als Zumutung bzw. als reine Schikane und die Musik, die die Erwachsenen hörten - war jenseits von allem, was ich mir je freiwillig antun wollte. Dass Neffe 1 und 2 heute aber - wieder mal gegen jede brüderliche Regel absolut im Gleichklang - beim Anblick von zwei (ich kann es immer noch nicht glauben!!!) Möpsen??!!? in ein verzücktes "Wie süüüüüüßßßßß" ausbrachen, kann ich mir nicht erklären. Für mich ist diese Hunderasse höchstens karikaturtauglich, nach dem Motto: Herrchen wird Hund immer ähnlicher oder so... Nein, sie meinten tatsächlich, was sie sagten. Neffe 2 setzte noch eins drauf: "So klein, so dick, so nasezerdrückt, so supersüß!" Und Neffe 1 befand: Wenn ich mal einen Hund bekomme, will ich einen Mops!"

Sie wollten mich anscheinend wirklich nicht verhonepiepeln. Nie hatte ich bisher in meinem Leben jemand gekannt, der Möpse gut fand... Halt, stimmt nicht, vergangene Woche erst. Da überraschte mich ein alter Freund, keine 8 oder 11, sondern über 40, der überhaupt keine Zeit hat für einen Hund, mit der Nachricht, er wolle sich jetzt einen Mops kaufen. Synchronizität der Ereignisse - oder etwa gar ein Tend? Unterliegen auch Hunderassen der Mode?? Wahrscheinlich. Vor ca. 10 Jahren wollte jeder einen Jack-Russel-Terrier. Das allerdings konnte ich noch eher verstehen.

Möpse kommen für mich nur als Witzfiguren vor. Anscheinend auch für Ernst Jandl. Der hat dermaleinst ein lautmalerisches Gedicht geschrieben über einen Mops:

ottos mops

ottos mops trotzt
otto: fort mops fort
ottos mops hopst fort
otto: soso

otto holt koks
otto holt obst
otto horcht
otto: mops mops
otto hofft

ottos mops klopft
otto: komm mops komm
ottos mops kommt
ottos mops kotzt
otto: ogottogott

Ich hab Neffe 1 und 2 das Gedicht vorgelesen, und gemeinsam haben wir dann eine I-Variante draus gemacht:

gittis fisch

gittis fisch singt
gitti: sing, fisch, sing
gittis fisch sinkt
gitti: wieso?

gitti trinkt gin
gitti bringt kies

gittis fisch sinkt
gittis fisch stinkt
gitti: igittigittigitt
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Philine

Philine

Alter: 64 Jahre,
aus Schönau

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

02.03.2009 17:28 kruemel
Also ich habe auch in meinem Freundeskreis feststellen müssen, dass Möpse total "in" sind. Vielleicht doch ein Modetrend im Moment.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang