Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Foto 1 zum aktuellen Blogeintrag Foto 1 zum aktuellen Blogeintrag Foto 2 zum aktuellen Blogeintrag
656 mal angesehen
30.03.2009, 14.19 Uhr

Wann zieht man Jungköniginnen nach?

Die Frage an die dlv-Imkerredaktion:

Die Imkerliteratur bezeichnet die frühzeitige Königinnenaufzucht als schwierig. Ruttner schreibt: „Die beste Aufzuchtzeit ist vom 15. Mai bis Juli.“ Nun ist bekannt, dass die Aufzucht während einer starken Tracht nicht gelingt. Also wäre der erstbeste Termin gegen Ende der Rapstracht im letzten Maidrittel.

Die erste Brut schlüpft dann Ende Juni. Solche Ableger besetzen im Herbst aber nur 6 bis 7 Waben. Demgegenüber habe ich bei Pfefferle gelesen, dass er schon während der Obstblüte (Ende April) schröpft und demnach schon dann mit der Königinnenaufzucht beginnt.

Nur so lässt es sich erklären, dass seine Dreiwabenableger ohne Verstärkung im Herbst auf zwei Zargen stehen. Wie sollte der Imker am besten vorgehen?


Die kurz gefasste Antwort des Experten:

Die Frühjahrsentwicklung unserer Bienenvölker wird im Wesentlichen von der Einwinterungsstärke, der gebotenen Tracht und dem Witterungs- und Temperaturverlauf bestimmt. Mit Pflegemaßnahmen kann die Entwicklung nur bedingt gefördert werden.

In wärmeren Lagen beginnt die Vegetationszeit und damit die Volksentwicklung üblicherweise früher, im Bergland später. Bei günstiger Frühjahrsentwicklung müssen gut versorgte Völker in wärmeren Lagen etwa Mitte April erweitert werden.

Kurz bevor die Völker ihren Entwicklungshöhepunkt erreicht haben (sie besetzen dann 30 – 40 Waben, Zander oder DNM, und haben Spielnäpfchen angebaut), ist der richtige Zeitpunkt zur Jungvölkerbildung und Königinnenzucht gekommen. Um ihre Schwarmlust zu bremsen, werden Brutwaben und Bienen entnommen.


Die komplette Antwort könnt ihr auf der Onlineseite der dlv-Imkerzeitschriften ADIZ, die Biene und der Imkerfreund nachlesen:

[www.adiz-online.de]

Wenn auch ihr Fragen habt, könnt ihr sie direkt an unsere dlv-Imkerredaktion schicken: js-bienenredaktion@t-online.de

Habt ihr noch Fragen dazu an die anderen Imker? Dann startet im landlive-Forum eine Diskussion dazu:

[www.landlive.de]
offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

dreiwabenableger, königinnenaufzucht, spielnäpfchen

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

24.04.2009 22:07 sbusch
wenn ich ab 15.Mai erst Königinnen züchten würde, hätte ich anschließend die größte Räuberei. Ich kann meine Ableger nur am gleichen Grundstück starten und muß desshalb so früh wie möglich damit beginnen.Meist fange ich anfangs April bereits damit an und habe dann Ende April bereits neue Königinnen zur Verfügung, also in einer Zeit, wo es Futter genug gibt und so die Hauptbienen gar nicht merken, daß Ableger irgendwo vorhanden sind. Anfangs Juni ist es bei uns mit der Hauptblüte vorbei und zur Monatsmitte hin, finden die Bienen nicht mehr allzuviel.Die Bauern mähen die Wiesen auch immer früher, wo soll da noch genug Futter herkommen? Und Ableger sind dann sehr gefährdet. Wegen der Drohnen mache ich mir auch keine Gedanken mehr,denn bis jetzt waren immer welche zur Verfügung. Meine früheste Königin schlüpfte am 26. März 2007 und war mitte April in Eiablage. Dieses Jahr habe ich bereits 5 neue Königinnen, 4davon sind in Eiablage. Für manchen Imker stimmen einfach die alten Weisheiten nicht mehr.
27.04.2009 22:54 sbusch
wenn ich ab 15.Mai erst Königinnen züchten würde, hätte ich anschließend die größte Räuberei. Ich kann meine Ableger nur am gleichen Grundstück starten und muß desshalb so früh wie möglich damit beginnen.Meist fange ich anfangs April bereits damit an und habe dann Ende April bereits neue Königinnen zur Verfügung, also in einer Zeit, wo es Futter genug gibt und so die Hauptbienen gar nicht merken, daß Ableger irgendwo vorhanden sind. Anfangs Juni ist es bei uns mit der Hauptblüte vorbei und zur Monatsmitte hin, finden die Bienen nicht mehr allzuviel.Die Bauern mähen die Wiesen auch immer früher, wo soll da noch genug Futter herkommen? Und Ableger sind dann sehr gefährdet. Wegen der Drohnen mache ich mir auch keine Gedanken mehr,denn bis jetzt waren immer welche zur Verfügung. Meine früheste Königin schlüpfte am 26. März 2007 und war mitte April in Eiablage. Dieses Jahr habe ich bereits 5 neue Königinnen, 3davon sind in Eiablage. Für manchen Imker stimmen einfach die alten Weisheiten nicht mehr.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang