Zur mobilen Version wechseln »

Das Leben eines Krümels

(548 Einträge)

Der Rhein
57 mal angesehen
12.05.2009, 22.01 Uhr

Angeln als Trend?

Also ich gebs ja zu, mir ist es nix, das Angeln. Allein die Vorstellung Fische anfassen und dann vielleicht noch ausnehmen zu müssen macht mir Gänsehaut. Da bin ich einfach nicht der Typ dazu. Trotzdem fällt auch mir auf, dass derzeit immer mehr Leute diesem Sport nachgehen. An einem schönen Tag sitzen an unserer üblichen Spaziergangs-Strecke locker bis zu zehn oder 15 Angler an den Rhein-Stränden, ab und zu auch gerne mal mehr. Und auch in unserem Lieblingscafe an einer Rheinbrücke häufen sich in letzter Zeit Menschen, die hinter der Absperrung stehen und ihre Angeln in den Fluss werfen. Selbst in unserem Freundeskreis haben wir jemanden, der seit etwa 2 Jahren mit Begeisterung früh morgens aufsteht, den ganzen Tag am See oder Fluss verbringt und außerdem mit extremer Hingabe so lustige kleine Köder (?) bastelt, ich glaube die nennen sich Fliegen. Aber bitte nicht hauen, wenn ich falsch liege .

Jetzt lese ich hier [www.welt.de] , dass Angeln scheinbar wirklich ein neuer Trend ist. Denn nicht nur bei uns am Rhein, sondern überall häufen sich die Angler, selbst mitten in Berlin. Galt es ja bisher eher als ein bisschen spießig, so scheint sich das Blatt zu wenden. Wobei es vielen dabei weniger um das reine Fangen der Fische und den Angelerfolg geht, sondern eher darum abzuschalten, um Stille und Natur. Es geht, darum Zeit jenseits von Leistung und Effektivität, die unser Leben so durchzieht, zu verbringen. Dann treten die Tier- und Pflanzenwelt in den Vordergrund, das Zwitschern der Vögel, der Geruch des Wassers, also ein Erleben mit allen Sinnen und mit ganz viel Muße. Und keiner quatscht einem dazwischen .

Da muss ich mal sagen: kann ich absolut nachvollziehen. Sich für ein paar Stunden in der Natur aufzuhalten und die Ruhe zu genießen sind durchaus Dinge, mit denen auch ich gern meine Freizeit verbringe. Trotzdem angeln Frauen eher selten, der Prozentsatz liegt wohl im einstelligen Bereich. So genau weiß keiner, wieso das so ist. Ich vermute Mal, dass auch anderen Frauen die Fische an sich nicht so liegen. Und das Nicht-Reden könnte auch ein Faktor sein .

Der Artikel verweist auch auf eine wirklich interessante Sendung, die letztes Jahr auf 3Sat lief. In "Ein Fisch für 2" geht der Schweizer Frank Baumann nämlich mit Prominenten wie Jörg Kachelmann, DJ Bobo oder Marcel Reif angeln. Wo man beim Angeln doch normalerweise so viel redet... Nichtsdestotrotz sind hier Gespräche mit teilweise sehr lustigen Situationen entstanden - und auch der ein oder andere Fisch ging an den Haken. Auf jeden Fall sind selbst die kurzen Clips zur Sendung noch einen Kucker wert und Sie können sogar auch mir ein bisschen näher bringen, warum immer mehr das Angeln so toll finden. [www.3sat.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 37 Jahre,
aus Südhessen

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

13.05.2009 15:59 Hasenfighter
einige jugendliche anglen nur weil sie "pfund-geil" sind.. die wollen nur die riesen fische rausziehen..
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang