Zur mobilen Version wechseln »

Das Leben eines Krümels

(548 Einträge)

Foto: wrw/www.pixelio.de
58 mal angesehen
19.05.2009, 20.04 Uhr

Die Diskussion über die Energiesparlampe

Als ich vor kurzem davon hörte, dass die EU Glühbirnen verbieten und komplett durch Energiesparlampen ersetzen möchte, dachte ich mir nichts weiter dabei. Umso erstaunter war ich, als ich jetzt hörte, dass es darum eine riesen Diskussion gibt, weil Sparlampen wohl doch nicht so umweltfreundlich sind, wie ich bisher immer dachte. Außerdem sollen sie Gesundheitsprobleme hervorrufen.

Ganz klar: Energiesparlampen verbrauchen viel weniger Energie als normale Glühbirnen und sie halten viel länger. Trotz höherer Preise rechnet sie sich für den Verbraucher. Jedoch hat sie einige Nachteile, die ich bisher nicht kannte. Zuerst einmal soll die Helligkeit oft schlechter als auf der Verpackung angegeben sein, ebenso wie die Lebensdauer und die Energieersparnis. Außerdem werden bei der Herstellung hochgiftige Stoffe wie Schwermetalle (Quecksilber, Brom) sowie diverse Kunst- und Klebstoffe verwendet. Gehen sie kaputt und splittern ist das nicht ohne. Und es heißt auch, dass sie nie in den Restmüll dürfen, sondern Sondermüll sind! Ganz ehrlich, das hab ich nicht gewusst, und scheinbar viele andere auch nicht, denn nur 25% aller Energiesparlampen bei Privatleuten werden fachgerecht entsorgt. Also ab sofort, werde auch ich drauf achten, dass wir sie beim Wertstoffhof abgeben.

Weil die Energiesparlampen flimmern und zudem hochfrequente elektromagnetische Felder entwickeln, klagen viele Menschen über gesundheitliche Beschwerden. Dazu gehören Konzentrationsmangel, Kopfschmerzen, Nervosität oder Schwäche. Auch Lesen soll deutlich anstrengender sein. Davon abgesehen, dass das Licht oft als kalt oder auch „schmutzig“ empfunden wird. Also wir haben unsere Lampen bereits seit längerem fast ausschließlich mit Sparbirnen bestückt (außer Bad und Küche). Ganz ehrlich, ich persönlich kann keine Auswirkungen auf mein Allgemeinbefinden feststellen und empfinde auch das Licht nicht als kalt oder unangenehm. Entweder haben wir besonders Gute gekauft oder wir sind nicht so empfindlich, keine Ahnung. Nur im Schlafzimmer haben wir ne ungünstige Mischung aus Lampe und Energiesparbirne, irgendwie brauchen wir da ewig, bis es einigermaßen hell wird. Wir nennen die Lampe schon liebevoll „Funzelinchen“ .

Trotz aller Proteste durch die Gegner der Sparbirnen ist das EU-Gesetz jedoch durch und bis 2012 werden mattierte und klare Glühbirnen mit mehr als 7 Watt aus dem Verkauf genommen. Die Hoffnung vieler ist die LED-Technik, die zwar noch nicht massenprodukttauglich ist, aber bis 2012 sind es ja noch ein paar Jährchen… und bis dahin hat auch die Energiesparlampe sich vielleicht noch weiterentwickelt.

Weitere Infos:
[www.faz.net]

Foto: wrw/www.pixelio.de
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 36 Jahre,
aus Südhessen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang