Zur mobilen Version wechseln »

Das Leben eines Krümels

(548 Einträge)

Jeanne / www.pixelio.de
52 mal angesehen
02.06.2009, 21.58 Uhr

In Vanilleeis ist gar kein Vanille??

Auch wenn ich sonst eher bekennender Schokoholiker bin, bevorzuge ich in der Eisdiele Fruchtsorten wie Erdbeer, Mango oder Himbeere und bei gekauften Eis aus der Tiefkühltruhe eindeutig Vanille. Vanilleeis lässt sich schließlich auch am vielfältigsten benutzen – zu Obst, in Shakes oder auch im Kaffee – da bleiben die Packungen in unserem kleinen Haushalt wenigstens nicht ewig liegen.

Da kam mir der eben erschienenen Vanille-Eis-Test bei der Stiftung Warentest gerade recht! Manchmal kauft man sich ja doch eine Packung, von der man hinterher etwas enttäuscht ist, weil entweder die Konsistenz nicht stimmt, oder das Eis überhaupt nicht nach Vanille schmeckt. Ja, und jetzt lese ich, dass ganz viele Sorten schlecht bewertet worden sind, weil da zu wenig oder gar keine richtige Vanille drin ist. Wenn nämlich keine Vanille, sondern nur chemisch identische Aromastoff Vanillin verwendet wird, muss auf der Packung „mit Vanillegeschmack“ draufstehen. Daran halten sich leider nicht alle Hersteller. Hab ich bisher auch nicht gewusst…

Das Gewürz Vanille ist relativ teuer, ein Kilogramm Schoten kostet immerhin 20 bis 35 Dollar und der Preis unterliegt starken Schwankungen und kann sich schon mal bis 500 Dollar pro Kilo aufschwingen. Das liegt an der sehr aufwändigen Herstellung und Verarbeitung. Die Blüten müssen per Hand bestäubt werden, wobei sich jede Blüte nur für wenige Stunden öffnet. Die ausgereiften Schoten werden geernet, abgebrüht und bis zu vier Wochen lang vermentiert und getrocknet. Während dieser Zeit lassen Enzyme das Vanillearoma entstehen. Erst dann sehen sie aus wie die dunkelbraunen, schrumpeligen Stangen, wie wir sie kennen.

Kein Wunder also, dass sie nicht billig sind und die Vanilleproduzenten auf das sehr viel simpler herzustellende Vanillin ausweichen und da auch gern mal mit den Angaben schummeln. Das Gewinnereis hat genügend echte Vanille intus, dafür aber auch den stolzen Preis von 11 (!!) Euro pro Liter. Die komplette Übersicht gibt es hier: [www.test.de]

Übrigens bedeuten diese schwarzen Punkte nicht, dass da besonders viel Vanille drin sein muss. Denn es sind nur die Reste von gemahlenen Schoten. Die werden aber vorher schon komplett entaromatisiert, und sind danach vollkommen geschmacklos… Wem nicht so wichtig ist, ob echte Vanille drin ist oder nicht, der brauch sich aber beim Eiskauf aber keine größeren Sorgen zu machen. Immerhin 16 der 22 Sorten wurden im Geschmackstest mit gut bewertet.

[www.test.de]

Foto: Jeanne / www.pixelio.de
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 36 Jahre,
aus Südhessen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

03.06.2009 10:28 Susanne1
Ich dachte mir letztens noch so, man muss ja überhaupt froh sein, dass in Eis, speziell Vanilleeis, überhaupt noch Milch drin ist!!! Nicht dass wir unmittelbar vor dem "Analogeis" stehen....
03.06.2009 20:22 kruemel
Oh ja, das dachte ich mir auch schon so. Bei den Entwicklungen heutzutage...
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang