Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

WISSENSTEST -- SELBSTTEST -- ...

wissenstest selbsttest (20 Einträge)

Anfänger Stand Anfänger Stand Anfängerstand
987 mal angesehen
04.06.2009, 14.00 Uhr

Imker-Anfänger-Lexikon

Imker - Anfänger--Lexikon

Wegweiser für Anfänger, Jungimker und solche, die es werden wollen.
Werter User, dieses Lexikon führt Dich mit Sicherheit zum erfolgreichen Imker bei Einhaltung dieser Hinweise!

Wir sind bereit, Dich in diesem Forum durch weitere Hinweise zu begleiten, wenn Du Dich hier im Forum meldest.

Imkerei kann und ist eine schöne Freizeitbeschäftigung, dabei kann man viel Freude haben. Wer Lust hat und mit der Natur verbunden ist, kann mit der Imkerei beginnen. Der Anfänger steht oftmals verwirrt vor dem riesigen und unübersichtlichen Angebot an verschiedenen Ausführungen der Bienenkästen, Rähmchen, Maße und Bienenrassen. Ich imkere über 40 Jahre; aus meiner Erfahrung heraus möchte ich hier ein paar Tipps geben.

Zurzeit gibt es mehrere Dutzend verschiedene Bienenbeutensysteme und unterschiedliche Wabengrößen.
[www.imkeronline.com]
Dieses betrifft hauptsächlich den deutschen Sprachraum, in den 50ziger Jahren gab es ca. 100 Rähmchenmaße.

Ich imkere noch in Hinterbehandlungsbeuten und einigen Magazinen im Kuntschmaß. Wichtig ist immer ein persönliches Gespräch mit einem Imker in der Nähe. Ich habe den Einstieg in die Bienenhaltung durch einen Todesfall eines Imkers gefunden, und mich durch Literatur weitergebildet.
Ich gebe meine Erfahrungen gern weiter. Siehe hier.
Jeder Imker zahlt Lehrgeld^^!! Wie viel, das liegt an Dir!


Was ist der Grund für Ihr Interesse an der Bienenhaltung?

"Ich will was für die Natur und Bienen tun" reicht nicht. Das kann man auch mit dem Pflanzen von für Blüten besuchende Insekten interessanten Stauden, Sträuchern und Bäumen im Hausgarten tun. Wer sich mit Bienen einlässt, muss sich bewusst sein, er geht eine Partnerschaft zu beiderseitigem Vorteil ein. Imkern bedeutet sorgfältige Beobachtung vor allem Fluglochbeobachtung
[www.imkeronline.com]
der eigenen Bienen und der umgebenen Natur sowie lebenslanges Lernen.
Entschließt man sich jedoch für das Hobby der Imkerei, so kann man sich sicher sein, eines der abwechslungsreichsten und interessantesten Hobbys zu betreiben, die es überhaupt gibt.

Wichtig ist es, dass sich der Jungimker ein Grundwissen über die Lebensweise und Bearbeitung der Bienenvölker aneignet. Um einen Überblick über die Arbeit des Imkers in den einzelnen Monaten zu bekommen bitte ich die einzelnen „Imker Monatslexika“ durch zu lesen.

Siehe hier:
[www.landlive.de]
[www.landlive.de]
[www.landlive.de]
[www.landlive.de]
[www.imkeronline.com]
[www.imkeronline.com]

Welche Voraussetzungen sollte man als Anfänger in der
Bienenhaltung- Imkerei mitbringen?

Ausschlaggebend ist, wie reagieren Sie auf einen Bienenstich?

Wenn es Anzeichen einer Bienengiftallergie gibt
[www.imkeronline.com]
, müssen Sie mit Ihrem Arzt reden. Die normale Reaktion auf einen Bienenstich ist ein kurzer Schmerz, eine kleine Schwellung und Rötung der Einstichstelle. Der erste Stich tut noch weh, nach ein paar Jahren hat sich der Körper an das Bienengift gewöhnt und reagiert kaum noch. Ich muss mittlerweile nach zwei, drei Minuten schon überlegen, wo der Stich eigentlich war.
Mit einer Bienengiftallergie lässt es sich schlecht Imkern, das ist gefährlich. Man kann sich allerdings desensibilisieren lassen.

Was ist bei der Planung der Imkerei zu beachten? Wie planen Sie Ihre Imkerei?

Kleinste Imkerei lohnt sich nicht, das Verhältnis der anzuschaffenden Geräte wie Honigschleuder, Siebe und Abfüllgeräte für ein paar Bienenvölkern ist zu kostenaufwendig. Die Kosten sind ebenfalls nicht zu unterschätzen. Schon für eine Grundausrüstung zur Haltung von drei Bienenvölkern muss man in etwa mit 1500 Euro rechnen, die Komplettierung der Ausrüstung in den Folgejahren bringt weitere Kosten mit sich. Zwar lassen sich mit dem Verkauf von Bienenprodukten auch Gewinne erzielen, Kosten und Erträge halten sich bei Hobbyimkern aber in der Regel die Waage. Kosten für Zubehör lassen sich reduzieren, wenn man mit handwerklichem Geschick viele Dinge selbst fertigt.

Zehn bis fünfzehn Bienenvölker sollten es schon sein, das kann man mit der richtigen Ausrüstung problemlos neben Beruf und Familie erledigen. Pro Bienenvolk rechnet man 5-7 Stunden Arbeitszeit im Jahr.
Von Anfang an sollten Sie Ausgaben und Einnahmen einer Planung unterziehen und aufzeichnen Wenn alles gut läuft, können Sie pro Ernte und Bienenvolk mit etwa 30kg Honig rechnen. Die Arbeit Ihrer Bienen und Ihre Arbeit sowie die Qualität des Lebensmittels Honig sollte Ihnen zwischen drei und vier Euro pro Pfund Honig wert sein. Wichtig ist es einen Kundenstamm heran zu bilden durch Sorten-Honig in guter Qualität.

Welche Bienenrasse??? [www.imkeronline.com]

Bevor man sich das erste Bienenvolk anschafft ist es in jedem Fall nötig, sich theoretisch mit der Imkerei zu befassen und sich über die imkerlichen Handgriffe sowie die Eigenschaften der Honigbiene zu informieren.
Die Frage, mit welcher Bienenrasse man arbeitet, ist für einen Anfänger eher zweitrangig. In Deutschland sind sowohl die Carnica Biene wie auch die Buckfast Biene weit verbreitet. In Österreich überwiegt die Carnica. Für den Freizeitimker spielt es keine Rolle, beide Bienenrassen sind friedlich, bringen eine gute Honigernte und kommen ihrer Aufgabe als Bestäuber der Pflanzenwelt nach. Ausschlaggebend ist, welche Betriebsweise der Imker betreibt und wie er den Sammeleifer der Völker über das ganze Jahr erhält.

Als Anfänger sollte man stets mit 3 - 5 Völkern beginnen. Erwirbt man nur eines und geht etwas schief dabei, steht man mit nichts da und muss wieder von vorne beginnen. Auf der anderen Seite sollte man sich auch nicht zu viel zumuten. Durch den Umgang mit Bienen wird der Anfänger mit vielen Fragen konfrontiert, so dass eine größere Zahl von Völkern leicht zum Alptraum werden kann, anstatt Freude zu schenken.
Wenn Sie innerhalb meiner Internetseiten nachlesen, werden Sie feststellen, dass ich mich für Carnica
[www.imkeronline.com]
entschieden habe. Die Gründe will ich hier nicht wiederholen, sie finden sich anderweitig.
Ich empfehle Ihnen, einen guten Züchter zu kontaktieren.

Welches Bienenkasten- oder Beutensystem [www.imkeronline.com]

Die beste Bienenbeute gibt es nicht. Der Honigbiene ist es – überspitzt formuliert - ziemlich egal, ob sie ihren Wabenbau in einem Schuhkarton oder in einem hohlen Baum errichtet. Es muss trocken, sauber und beheizbar sein. Diese Voraussetzungen erfüllt so ziemlich jedes Bienenkastensystem.
Dem Imker kommt es darauf an, zu jeder Zeit ohne großen Aufwand seinen Aufgaben nachkommen zu können, d.h. Völkerführung, Überwachung der Gesundheit der Bienen, Honigernte, Varroa-Behandlung u.a. Und da wird es schon schwieriger.
Zum Anfang und Ausprobieren kann man auch einige gut erhaltene Hinterbehandlungsbeuten
[www.imkeronline.com]
nehmen, vor allem wenn man diese geschenkt bekommt und preisgünstige Bienen dazu. Wer sich sicher ist bei der Imkerei zu bleiben empfehle ich das Magazin System
[www.imkeronline.com]
. Einen guten Ausrüster, findet man in Internet.
Hier bekommen Sie entsprechende Bienenkästen im Format Dadant
[www.imkeronline.com]
oder meinetwegen auch Zander
[www.imkeronline.com]
oder Normalmaß. Als Jungimker sollte man mit zwei oder drei Bienenvölkern starten.
[de.wikibooks.org]

Was braucht der Imker sonst noch?

Gerade für den Anfänger ist es oftmals schwer, unter der Vielzahl der angebotenen Gerätschaften das Geeignete und unbedingt Notwendige herauszufinden. Die folgende Aufstellung soll bei der Anschaffung eine Hilfestellung geben.

Grundausstattung – für die Imkerei

Schleier mit Hut, Handschuhe
[www.imkeronline.com]
Smoker
[www.imkeronline.com]
Stockmeißel,
[www.imkeronline.com]
Abkehrbesen,
[www.imkeronline.com]
Wasserzerstäuber
Wabenbock [www.imkeronline.com]
Schwarmfangkiste
Weiselabfänger
Weiselkäfig
Weisel Zeichen Ausstattung
Grundausstattung Beuten
4 Zargen + Rähmchen
1 Innen- 1 Außendeckel
1 Futteraufsatz
1 Absperrgitter [www.imkeronline.com]
1 Trennschied mit Bienenfluchten
1 Varroa-Diagnoseschale

Grundausstattung "Honiggewinnung"

Honigschleuder, Honigsieb [graph.exportpages.com]
[www.bienenweber.sagehost.de]
Entdeckelungsgabel, Entdeckelungswanne
[www.imkerzentrale.de]
Abfüllkanne [www.imkerzentrale.de]
Honigrührer
Lagergefäße, Honiggläser
Grundausstattung "Betriebsmittel"
Rähmchendraht
Trafo- Löter
einige kg Mittelwände [www.imkeronline.com]
Sonnenwachsschmelzer
Rähmchenholz

Wo stelle ich die Bienen auf? [www.imkeronline.com]

Glücklich kann sich der schätzen, der über einen genügend großen eigenen Garten verfügt. In unserem dicht besiedelten Land ist es aber oft nicht möglich, seine Völker einfach dort aufzustellen.
Die meisten Menschen fürchten sich vor Bienen und mit dem Nachbarn sollte man vorher sprechen, damit das gute Verhältnis nicht getrübt wird.
Grundsätzlich die Ausflugsrichtung der Bienen auf das eigene Grundstück fliegen lassen. Wichtig ist auch die günstigste Flugrichtung – Süd -Süd-Ost; zu klären ist auch, ob Bienenhaus oder nicht?
Hinterbehandlungsbeuten
[www.imkeronline.com]
benötigen ein Bienenhaus, der Magazinimker benötigt kein Bienenhaus. Es ist teuer und verursacht zusätzliche Kosten, ganz zu schweigen von den behördlichen Auflagen, die beim Bienenhausbau im Außenbereich beachtet werden müssen.

Die Magazine sind für die Freiaufstellung bestens geeignet. Sie kommen auf einfache Unterlagen, die am besten aus Betonsteinen und einer Balkenauflage bestehen. Ein guter Aufstellplatz sollte ein gutes Trachtangebot
[www.imkeronline.com]
für die Bienen bieten. Ausgedehnte Wiesen und ein Wald in unmittelbarer Nähe sind ideale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bienenhaltung und eine gute Honigernte.http://www.imkeronline.com/Honigschleudern-id707.html
Weitere Bedingungen, die ein idealer Bienenstand erfüllen sollte:
sonnig,
trocken,
möglichst windgeschützt
gut erreichbar (anfahrbar)
Hat man einen Platz gefunden, der den Anforderungen weitgehend genügt, so benötigt man vom Grundstückseigentümer noch die Genehmigung zur Aufstellung von Bienenvölkern.

Handwerklich geschickte Imker können sich durch Selbstbau eine Menge Geld sparen. Im Übrigen gilt, dass auch hier der Imkerverein dem Neuling mit wertvollen Ratschlägen den Einstieg erleichtern kann. Deshalb ist es ratsam einen geeigneten Verein zu suchen und erst nach Prüfungbesuch einiger Versammlungen Mitglied zu werden ^!!


Imkerei und Veterinäramt

Das Veterinäramt interessiert sich aus zwei Gründen für Sie, wenn Sie mit der Imkerei beginnen wollen. Zum einen müssen Sie dem Veterinäramt gegenüber den Standort und die Anzahl Ihrer Bienenvölker aus seuchenhygienischen Gründen
[www.imkeronline.com]
mitteilen. Diese ist im Falle des Ausbruchs der bösartigen Faulbrut und auftretenden Giftschäden, unbedingt erforderlich um alle eventuell betroffenen Standorte zu kontrollieren und um Sanierungsmaßnahmen durchführen zu können.
Das Veterinäramt wird aber auch aktiv, weil Sie mit einem Lebensmittel umgehen. Honig ist glücklicherweise ein unkritisches Lebensmittel und kann kaum verderben, wenn man einige Grundsätze beachtet – keine feuchten Räume usw.

Was kann der Imkerverein für Anfänger tun?

Für alle Fragen im Zusammenhang mit der Imkerei kann der Imkerverein Ansprechpartner sein. Wenden Sie sich an einen Verein zu dem Sie Vertrauen haben. Darüber hinaus bietet der Verein seinen Mitgliedern:

Intensiven Erfahrungsaustausch,
Schulung in allen imkerlichen Belangen,
Beratung bei anstehenden Anschaffungen,
persönliche Betreuung der "Jungimker",
Ausleihe diverser Gerätschaften,
Hilfestellung beim Erwerb von Bienen und Königinnen
Hilfestellung bei Gesundheitsfragen [www.imkeronline.com]
Hilfe bei Giftschäden

In diesem Sinne wird man nur ein guter Imker, wenn man auch ein guter Beobachter ist. Dieses gilt nicht nur die Flugfront, sondern auch für Wetter- und Trachtverlauf.

Warten Sie nicht bis zum Ruhestand!

Wenn Sie bis zum Rentenalter warten, lohnt es sich kaum. Die ersten paar Jahre sind dem Lernen gewidmet und bis Sie dann eine funktionierende Imkerei mit einem Kundenstamm aufgebaut haben, geht eine gewisse Zeit ins Land. Ein guter Zeitpunkt ist jetzt.


offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Bienenwelt

Bienenwelt

Alter: 82 Jahre,
aus Reichenbach

Schlagwörter

schwarm

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

04.06.2009 20:21 Bienenfreund
Hallo Hans,
an Dir ist ein Lehrer verloren gegangen - oder bist Du einer? Vielen Dank für Deinen Blogbeitrag. Mögen ihm viele Neu-Imker folgen.
Schönen Gruß von Bienenfreund
05.06.2009 07:59 Bienenwelt
Bienenfreund schrieb:
Hallo Hans,
an Dir ist ein Lehrer verloren gegangen - oder bist Du einer? Vielen Dank für Deinen Blogbeitrag. Mögen ihm viele Neu-Imker folgen.
Schönen Gruß von Bienenfreund

Nein ich bin kein Lehrer habe zu DDR Zeiten jahrelang eine AG-jUNGE IMKER geleitet in einer Station Junger Techniker
Wir haben jährlich Leistungsvergleiche durchgeführt und waren neben Oberlichtenau mehrmals DDR Sieger.
Gleichzeitig musste ich mehrmals diese landesoffenen Leistungsvergleiche ausrichten in diesem Kommite waren auch viele Lehrer
in meiner AG sind ca 80 Imker endstanden
eute sind 4 davon in unserem Vereinsvorstand es grüßt Dich vielmals hans
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang