Zur mobilen Version wechseln »

Das Leben eines Krümels

(548 Einträge)

Bild: Tom Fox / http://www.asla.org/2009awards/330.html
102 mal angesehen
14.06.2009, 21.22 Uhr

Riss-Gärten

Wer kennt sie nicht die grauen Hinterhöfe, die aus praktischen Gründen, komplett zubetoniert worden sind. Überhaupt gibt es ja in den meisten Städten heutzutage viele Betonflächen, die eher trotstlos anmuten und für die Natur und Bepflanzungen eigentlich auch langfristig verloren sind. Doch eine simple und trotzdem tolle Idee, die sogar mit einem Preis für Landschaftarchitektur eingeheimst hat, kann da Abhilfe schaffen. Und zwar durch so genannte „Crack Gardens“, die man vielleicht mit „Riss-Gärten“ übersetzen könnte.

Das Konzept besteht darin, dass die Betonfläche mit Presslufthämmern aufgebrochen wird und so große Risse entstehen, dass darin Blumen, Kräuter oder Gemüse angebaut werden können. Daraus können dann richtige Beetreihen und Gärten entstehen, wo vorher eine graue Mondlandschaft war. Das geniale ist, dass es erstens wenig kostet, bestehende Gegebenheiten optimal nutzt und selbst auf kleinstem Raum möglich ist. Wer weiß, wie viele städtische Hinterhöfe da umgebaut werden könnten. Da besteht sicherlich ein großes Potential.

Ankucken kann man sich ein Exemplar der „Crack Gardens“ (eigentlich ein ziemlich unglücklicher Name, was?) unter [www.asla.org]


Bild: Tom Fox / [www.asla.org]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 36 Jahre,
aus Südhessen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang