Zur mobilen Version wechseln »

Das Leben eines Krümels

(548 Einträge)

Bild: Bayerischer Rundunk, http://www.daserste.de/wwiewissen/zoom.asp?picture=%2Fpz52vA%2F99vr9v55r0%2FGDDKFDDMGIHJEF%5FIGI%2Ew2t&alt=f6rsn0+evrqr4r4+%263716%3BS%E4u46%263716%3B+%FCor4+qr0+frr+%28Ovyq%3A+Oe%29&desc=Trty%FCpx6r4+ir457pu
164 mal angesehen
13.08.2009, 20.24 Uhr

Das Wasser-Fahrrad

Ein Fahrrad, das nicht auf der Straße fährt, sondern auf dem Wasser. Dort schwimmt es aber nicht, sondern fliegt – rein physikalisch gesehen. Dieses besondere Gefährt hat Stefan Riederer entwickelt. Bereits als Kind war es sein Traum, nur mit eigener Muskelkraft fliegen zu können. Doch nachdem er Luft- und Raumfahrttechniker geworden war, musste er feststellen, dass das heutzutage noch nicht möglich ist - oder zumindest nicht realisierbar für eine Einzelperson.

Doch dann kommt er auf die Idee, den prinzipiellen Antrieb eines Flugzeugs auf das dichtere Medium Wasser zu übertragen. Also ein Fahrzeug zu bauen, dass eine Tragflächen und einen Antrieb hat. Aber würde das nicht einfach untergehen, so ganz ohne Untergrund, den das Wasser tragen könnte? Nach zwei Monaten, die er nur mit Berechnungen verbringt, steht für ihn fest, dass es theoretisch möglich ist.

Per Radantrieb steht ihm immerhin ein Antrieb von 400 Watt zur Verfügung, das muss reichen. Er nimmt sich also ein möglichst leichtes Mountainbike-Gestellt und schweißt einen propellerartigen Antrieb sowie eine Tragfläche aus extrem leichter und doch stabiler Carbon-Kohlefaser direkt unter die Sitzfläche. Wo das Vorderrad normalerweise wäre wird noch eine Konstruktion befestigt, damit das „Rad“ nicht nach vorne kippt, und damit man lenken kann.

Bei seinem ersten Versuch geht Stefan Riederer auf volles Risiko. Er weiß nicht, ob seine abenteuerliche Konstruktion hält, was die Berechnungen versprechen. Er kann schließlich auch nicht auf Erfahrungen mit ähnlichen Fahrzeugen zurückgreifen, denn die gibt es schlichtweg nicht. Wohl kaum einer würde dem Rad zutrauen, das es sich über Wasser hält, wenn man es sieht (ich hätte es nie für möglich gehalten). Und doch: als Stefan Riederer sich vom Steg abstößt und anfängt zu treten, geschieht das Unglaubliche. Er saust blitzschnell mit seiner Erfindung über das Wasser, viel schneller als ein Tret- oder Ruderboot es je könnte. Am besten schaut man sich das in dem Film in der ARD Mediathek an, es ist wirklich unfassbar, wie gleichmäßig und sicher er regelrecht über den See schwebt.

Nachzulesen und anzuschauen hier:
Artikel: [www.daserste.de]
Video: [mediathek.daserste.de]

Bild: Bayerischer Rundfunk, [www.daserste.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 36 Jahre,
aus Südhessen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang