Zur mobilen Version wechseln »

Lust auf Kochen

Gesammelte Rezepte &Tipps von landlive! (24 Einträge)

2 1
287 mal angesehen
24.09.2009, 14.10 Uhr

Fisch & Mangold, und was man damit machen kann

Zugegeben: Es ist noch gar nicht so lange her, dass ich den Sprung vom „Schnell, schnell“-Fertiggericht-Menschen zum aromatisch genießenden Esser vollzogen habe (naja, ein paar Jahre schon). Aber das Wunder ist geschehen und deswegen bedauert es keiner von mir zum Essen eingeladen zu werden. Ab und an habe ich auch Lust auf Fisch und wenn meine Gäste keine Abneigung dagegen haben, kam folgendes Rezept immer gut an:

Forelle mit Mangold und Pinienkernen!

Und für den, der Lust hat, mich zu kopieren, folgt auch gleich das Rezept:

4 küchenfertige Forellen
250 ml Fischfond
2 Knoblauchzehen
100 gr. Pinienkerne
Halbes Kilo Mangold
2 unbehandelte Zitronen (davon wird der Saft benötigt und ein bisschen von der Schale)
Butter
Etwas Mehl
Zum Würzen: Muskatnuss, Salz, Pfeffer

Ich wasche den Fisch, trockne ihn mit einem Tuch und salze die einzelnen Stücke. Die Zitronen werden über den Fischstücken ausgedrückt und ich lasse den Saft einziehen, während ich mich über den Mangold hermache. Er wird gewaschen, geputzt und länglich geschnitten. Einen Topf mit viel Wasser auf dem Herd zum Kochen bringen, dann das Gemüse ins kochende Wasser geben, ca. 3 Minuten müssten genügen.

Abschließend lasse ich das heiße Wasser abfließen und schrecke das Gemüse mit kaltem ab und zerkleinere es dann noch mal (so ca. 4 cm lange Stücke finde ich persönlich sehr praktisch).

(Jetzt kommt eine 5-minütige Pause, in der sich die Köchin von Jemand die Schultern massieren lassen könnte… )

Spaß bei Seite: Ich gebe ein wenig Butter in eine Pfanne, gebe den klein gehackten Knobi und den Mangold dazu und brate das ganze an. Natürlich immer wieder umrühren, und nach ca. 5 Minuten erstmal von der Herdplatte nehmen.

Jetzt ist der Fisch dran: Nochmals eine Pfanne und den eingemehlten Fisch anbraten. Die Multitasker unter uns können sich der Herausforderung stellen und die zwei Bratvorgänge parallel machen, ich mache das lieber gemütlich eins nach dem anderen.

Und eigentlich sind wir schon fertig…

Pinienkerne brennen sehr schnell an, also wenn man sie in einer Pfanne (ohne Öl!) röstet, immer rühren da sie sonst sehr schnell wie geschrumpfte Mandeln aussehen. Wie man es anrichtet bleibt natürlich jedem/jeder selbst überlassen. Ich lege zuerst den Mangold auf den Teller, dann die Pinienkerne obenauf und dazu den Fisch.

Als Beilage passen übrigens gekochte Kartoffeln dazu, die in Waldnussöl angebraten werden – magnifique würde der Franzose sagen


Rezept/maitre de cuisine dieser Blogausgabe: Katalin
offline

Geschrieben von

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

25.09.2009 16:26 kruemel
Wie schmeckt denn Mangold ungefähr? Ich glaube ich habe noch nie welchen gegessen . Aber klingt sehr lecker!
28.09.2009 10:48 Paradiesgarten

Hört sich seeeehr gut an, da wir auch Fisch besonders lieben !
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang