Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Welt ohne Bienen
652 mal angesehen
02.10.2009, 16.33 Uhr

Welt ohne Bienen

Hier möchte ich ein Buch vorstellen, das sehr gut recherchiert und beeindruckend über die Krise der Bienen und ihre Auswirkungen auf Natur, Mensch und Ökonomie berichtet. Die Autoren haben auch Wissenschaftler bei uns, wie Dr. Wolfgang Ritter in Freiburg befragt.

Jährlich im April klettern in der chinesischen Provinz Sichuan Tausende von Menschen mit Bambusstöcken, an deren Ende Hühnerfedern befestigt sind, in die blühenden Zweige der zahllosen Birnbäume. Sie bestäuben mühsam die Blüten von Hand, seit die Bienen durch Pestizideinsatz verschwunden sind. So schildern Alison Benjamin und Brian McCallum eine der Folgen der Welt ohne Bienen in ihrem Buch.

Aber nicht nur immer raffiniertere Pestizide stehen unter Generalverdacht, auch der schrumpfende Genpool der Bienen, gentechnisch veränderte Pflanzen, Nahrungsmangel, Klimawandel, Bienenkrankheiten und Schädlinge sowie industrieller Bienenhandel und extensive Bestäubungsimkerei sind die Wechselbeziehungen, die die weltweite Krise der Bienen beeinflussen.

Die Autoren sind für ihr vorzügliches Buch weit gereist, haben weltweit mit betroffenen Imkern, Landwirten und Wissenschaftlern gesprochen und werten eine große Zahl von Quellen aus. „Wir sind es, die Honigbienen durch Unwissenheit, nicht nachhaltige Ackerbaumethoden und den Einsatz gefährlicher Chemikalien töten“, heißt es, „nur ein grundlegender Wandel in unserem Umgang mit der Honigbiene wird die Katastrophe verhindern.“

Auch wenn nicht alle geschilderten Bedingungen auf unsere Situation zutreffen, sondern eher auf die USA, beschreibt das Buch doch eindringlich die Folgen der Globalisierung in der Bienenwelt.

Alison Benjamin und Brian McCallum
Welt ohne Bienen
Wie das Sterben einer Art unsere Zivilisation bedroht

Aus dem Englischen von Helmut Dierlamm
Fackelträger Verlag Köln 2009
286 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-7716-4418-5, € 19,95

Erschienen auch in ADIZ/biene/Imkerfreund Ausgabe 10/2009, Seite 25

Zur Diskussion "Welt ohne Bienen" im Forum geht es hier: [www.landlive.de]
offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

alison benjamin, brian mccallum, welt ohne bienen

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

06.10.2009 11:45 Ingow
Hallo Bienenfreund,
vielen Dank für den interessanten Buchtip;
als Jungimker bestätigt mich dies erneut u. einmal mehr...
Lieber Gruß
Ingo
07.10.2009 17:57 GalvonTar
Toller Blog

Leider trifft das nicht nur auf die Bienen zu. Wir leben in einer sehr egoistischen Welt, in der die "alten Werte" nur noch bei einer Minderheit weiter gegeben und/oder gelebt werden.

In einem Nachbarsforum gab es jüngst eine Diskussion zum Thema "Jedes Kind hat seinen eigenen Spielplatz im Garten". Sagt schon viel aus über unsere momentane Gesellschaft.

Gruß Andreas
07.10.2009 20:28 N-Gast
Auch bei uns werden Birnenbäume nicht durch Honigbienen bestäubt,sondern überwiegend durch Hummeln.
Ein großer Teil des bei uns importiertem Honig kommt aus China.???
Wenn die geschilderten Mißstände überwiegend auf die USA zutreffen,dann sollen und werden die Amerikaner es schon richten.
Leider wird nicht erwähnt,wieviel unzählige
Bienenvölker bei uns alljährlich durch unsachgemäße Varroabehandlung vernichtet werden.
Wahrscheinlich wird an anderer Stelle in dem Buch erklärt,wie denn die drohende "Katatrophe" verhindert werden kann.
Wie,mit welchem Verkehrsmittel sind die Autoren gereist ?
Wieviele Neuimker wird das Buch gewinnen ?
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang