Zur mobilen Version wechseln »

Gingers Welt

Querbeet (110 Einträge)

Lulu in Katzenminze Uns gehts gut Gemeinsam verteidigen wir unseren Schlafplatz
109 mal angesehen
28.07.2007, 10.37 Uhr

Lulu und Ginger

Fast ein Jahr später, im Dezember 2004 suchten wir uns erneut zwei Katzen aus einem Tierheim aus. Diesmal sollten es zwei sein, zwecks Gesellschaft während unserer Abwesenheit.

Die beiden Katzen für die wir uns entschieden hatten befanden sich noch in Quarantäne und hießen zu diesem Zeitpunkt: Ping und Pong.
Nein, so sollten unsere Katzen nicht heißen. Also überlegten wir uns zwei neue Namen, so wurde aus Pong Lulu und aus Ping Ginger.
Die beiden waren vernachlässigt in einem Keller aufgegriffen worden und ca. ein Jahr alt.
Aber da es Glückskatzen waren, waren sie schnell wieder auf dem Damm und konnten von uns nach Hause geholt werden.
Sie lebten sich sehr schnell ein und machen uns viel Freude.
Lulu benimmt sich wie eine Königin, denn schnell stellte sie fest, dass sie durch ihr Aussehen die Symphatien anderer Menschen erlangte. So schreitet sie durch unsere Siedlung und lässt sich bewundern.
So legt sie sich auch mitten auf die Strasse, in unserer recht ruhigen Wohnsiedlung, und sonnt sich auf dem Gullydeckel, aus dem es anscheinend lecker nach Ratten riecht. Die Autofahrer werden schon warten bis Grazie sich wieder erhebt.
Gnger hingegen ist quirrliger und hat von uns den Beinamen Heuler erhalten,l denn sie springt einem ständig um die Beine und mauzt kläglich, selbst wenn der Futternapf gut gefüllt ist, die Tür nach draußen offen steht.
Sie verlangt dann lautstark nach einer Streicheleinheit. Sie ist auch diejenige, die sich ihre Schlafplätze auch beim Nachbarn sucht und dort verwöhnt wird, wenn es bei uns wieder einmal zu laut und hektisch hergeht. Sie hat ein ausgleichendes Gemüt und ist weder zickig noch kratzbürstig.
Lulu hingegen ist sehr eigensinnig, war niemand da der sie rausließ, konnte es passieren, dass sie auch wenn das Katzenklo sauber war, demonstrativ in die Dusche machte.
Sie weckt einen auch früh morgens durch scharende Geräusche, damit man sie rauslässt.
Ginger hingegen ist genügsam und rollt sich auf den Beinen ein, wenn Dosenöffner noch nicht aufstehen mag.
Auch essenstechnisch benimmt sich Lulu wie eine Königin. Futter links liegen lassen, kann sie von allen besonders gut.
Leckerlis, in Form von Würstchen, werden von Lulu mit samt dem umhüllenden Papier stiebitz und zerissen. Gibt man ihr, die Würstchen so, werden sie nicht angerührt.
Ginger dagegen freut sich auf Zugaben von Würstchen, was die Nachbarn auch schnell heraus fanden.


Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang