Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Mit Gift und Genen
229 mal angesehen
20.10.2009, 10.09 Uhr

Mit Gift und Genen

Die Journalistin und Dokumentarfilmerin Marie-Monique Robin wurde bekannt durch ihren Film „Monsanto - Mit Gift und Genen“, den der deutsch-französische Sender Arte verbreitet hat (siehe auch ADIZ/biene/Imkerfreund 5/2008, Seite 27). Die DVD des Films kann man kaufen. Das Buch, das ich hier vorstellen möchte, basiert auf den Ergebnissen ihrer Recherchen für die Filmdokumentation.

Monsanto hat das Dioxin enthaltende Agent orange für den Vietnamkrieg in den 1960er Jahren produziert, ist Hersteller des weltweit meistverkauften Unkrautvernichtungsmittels Roundup und der mit Abstand größte Produzent transgenen Pflanzensaatguts. Der Unternehmensgewinn betrug 2007 eine Milliarde Dollar. Diesem Unternehmen nähert sich die Autorin sehr kritisch, benutzt aber nur öffentlich verfügbare Quellen. Monsanto selbst hat ihr jede Auskunft verweigert. Das Buch wirkt wie ein Umwelt- und Wirtschaftskrimi, sehr real und mit noch offenem Ausgang.

Einzelne Roundup-Produkte von Monsanto zur Unkrautvernichtung sind bei uns sogar für den Haus- und Kleingartenbereich zugelassen, sofern sie nur in Kleinstgebinden abgegeben werden. Imker sind Naturschützer und sollten nach meiner Meinung das Mittel nicht einsetzen. Entgegen der Werbung von Monsanto gilt Roundup nämlich nach den Informationen von Marie-Monique Robin nicht als "biologisch abbaubar", sondern als hochgiftig und krebsfördernd. Um das Herbizid und die Genpflanzen auf dem Markt zu halten, unterdrückte Monsanto wie von der Autorin dargestellt Gutachten, erpresste unabhängige Wissenschaftler, erwirkte ihre Entlassung (zum Beispiel aus US-Behörden wie aus Forschungsinstituten weltweit) und platzierte umgekehrt Monsanto-Mitarbeiter in den entsprechenden Kontrollbehörden. Das hält auch in der Regierung von Barrack Obama an.

Auch wer der grünen Gentechnik und dem damit verbundenen Pflanzenschutz positiv gegenüber steht, kann mit solchen Methoden nicht einverstanden sein. Insofern schlägt die Arbeit Marie-Monique Robins Wellen. Dass wir so umfassende Kenntnis durch sie erlangen können ist ein Erfolg des Rechts auf freie Information. Es muss immer wieder erkämpft und erstritten werden. Grundlegende Entscheidungen über unser aller Zukunft dürfen nur durch demokratische Prozesse der Willensbildung und nicht durch einseitige Interessen sehr kleiner, aber mächtiger Gruppen zustande kommen.

Marie-Monique Robin
Mit Gift und Genen
Wie der Biotech-Konzern Monsanto unsere Welt verändert
Aus dem Französischen von Dagmar Mallett
Deutsche Verlags-Anstalt München 2009
463 Seiten Broschur
ISBN 978-3-421-04392-4
Preis 19,95 Euro

Das Buch wird auch vorgestellt in ADIZ/biene/Imkerfreund 11/2009, Seite 23


offline

Geschrieben von

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Zum Seitenanfang