Zur mobilen Version wechseln »

Das Leben eines Krümels

(548 Einträge)

Wernigerode Oktober 2009 Wernigerode Oktober 2009
45 mal angesehen
01.11.2009, 18.16 Uhr

Studieren in der Provinz

Dieses Wochenende waren wir im Harz unterwegs, aber nicht nur um die schöne Herbstlandschaft zu genießen (die natürlich auch!). In erster Linie habe ich mich mit meinen ehemaligen Kommilitonen von mir getroffen, quasi ein Ehemaligentreffen. Mit den vielen meiner Studienfreunde habe ich Gott sei Dank noch ab und zu Kontakt. Und doch ist bereits wieder das eine oder andere Jahr ins Land gegangen, seit ich die meisten gesehen habe.

Natürlich blieb ein Schwelgen in alten Zeiten nicht aus und ich musste feststellen, dass ich im Vergleich zu anderen doch ein sehr schönes Studium hatte. Ich weiß nicht, ob es an der kleinen Stadt oder der genauso kleinen Hochschule lag. Auf jeden Fall fühlte ich mich sehr wohl, denn das Studium hier war doch sehr persönlich. Man kannte die Profs und sehr viele der Studenten, die Gruppenstärke in den Vorlesungen waren gerade zum Ende hin absolut überschaubar – kein Vergleich zum anonymen Massenstudium in großen Städten, von dem mir einige meiner Freunde erzählt hatten.

Natürlich ist Wernigerode mit seinen knapp 35.000 Einwohnern alles andere als ein „heißes“ Pflaster *lacht*. Der heimliche Leitspruch der Hochschule war „Studieren, wo die Oma Urlaub macht“ – was an den Wochenenden nicht zu übersehen war, wenn Busladungen voller älterer Touristen angekarrt wurden. Selbst unser Rektor machte uns in seiner Abschlussrede während unserer Diplomübergabe auf sehr humorvolle weise klar, dass wir mitten in der tiefsten Provinz studiert hatten. Und es stimmt, jede Autobahn ist mindestens eine Fahrtstunde entfernt, selbst die nächstgrößeren Städte – Braunschweig, Magdeburg, Göttingen und Halle – klingen nicht mal ansatzweise nach der großen, weiten Welt.

Allerdings war es lange nicht so miefig, wie es jetzt klingt: das Studentenleben war absolut lebendig. Wer Parties wollte bekam sie auch, entweder als großes Hochschulfest oder als kleines Sit-In im Wohnheim. Außerdem ist Wernigerode mit seinen Fachwerkhäusern sehr urig und sehr romantisch, gerade zur Weihnachtszeit. Der Harz liegt als super Ausflugsziel direkt vor der Tür (habe es aber leider nur zwei Mal auf den Brocken geschafft) und überall in der Stadt blickt man auf die endlosen Wälder, die eigentlich zu jeder Jahreszeit wunderschön sind.

Entspannter als in der Großstadt war dieses Studium allemal und vermisst habe ich nur ab und zu etwas „Kultur“. Aber ich fand’s super und habe festgestellt, dass ich schon viel zu lange nicht mehr da war. Der nächste Besuch von uns wird hoffentlich nicht mehr so lange aus sich warten lassen.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 37 Jahre,
aus Südhessen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang