Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Nun im 4. Jahr als Imker und e...

Meine Erfahrungen über das Jahr (82 Einträge)

263 mal angesehen
26.12.2009, 18.49 Uhr

Ameisensäure Schwammtuchmethode

Direkt nach der Wanderung noch am gleichen Wochenende Mitte September habe ich alle Völker mit Ameisensäure behandelt. 11 Waben pro Zarge und jeweils 2ml je Wabe. Also mal 22 und mal 44 ml auf das Schwammtuch gegeben. Natürlich vorher die Ameisensäure eiskalt gestellt und auch das Wetter berücksichtigt. Beste Zeit sind die morgen oder Abendstunden, so um die 12 Grad. Gleichzeitig die Diagnosewindel wieder eingeschoben, um zu schauen wie die Behandlung angeschlagen hat. Es waren nach drei Tagen bereits sehr viel Milben gefallen. Direkt verbunden mit der Behandlung, kamen die Halbzargen mit Futterwannen obendrauf. Eintag nach der Behandlung gab es für alle Völker jeweils ca, 6 Liter Zuckerwasser (Handelsüblicher Zucker in Wasser aufgelöst (3:2)Am folgenden Wochenende waren die Futterwannen wieder leer und die zweite Stoßbehandlung mit Ameisensäure folgte. Wieder fielen viele Milben, so dass ich mich entschloss auch ein 3. Mal die Behandlung durchzuführen.
Mitte Oktober, nach dem die Einfütterung abgeschlossen war folgte die 3. Stoßbehandlung, es war nochmal relativ warm 12-15 Grad und ich machte die Behandlung mal von unten, dies ging genauso gut, war nach meiner Meinung noch weniger belastend für die Bienen, danach zeigte die Diagnosewindel nur noch bei einem Volk erhöhte Milbenzahlen.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

MahlitzerBiogarten

MahlitzerBiogarten

Alter: 47 Jahre,
aus Schollene/Düsseldorf

Schlagwörter

ameisensäure, as behandlung, schwammtuch, varoa

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Zum Seitenanfang