Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Nun im 4. Jahr als Imker und e...

Meine Erfahrungen über das Jahr (82 Einträge)

309 mal angesehen
26.12.2009, 19.23 Uhr

Oxalsäurebehandlung

Mitte Dezember war es soweit, nachdem die Apotheke mir die Säure geliefert hatte, konnte es losgehen. Zuerst habe ich kurz kontrolliert, ob noch Brut vorhanden war, bis auf ganz wenige Zellen war das Volk brutfrei. Deshalb hatte ich mich entschlossen um den 15. Dezember die Behandlung bei allen 6 Völkern durchzuführen. Wetter war ok, relativ trocken und +3 Grad, wenig Wind, also ideal. Entsprechende Schutzkleidung angelegt, Handschuhe etc. und los ging es. Oxalsäure mit Zucker gemischt und jeweilige Menge mit der beigelegten Spritze aufgezogen. Danach die Beute geöffnet und aufgeträufelt. Bei zweizargigen Beuten jeweils erst die unterer Hälfte der Bienentraube und danach von oben den Rest beträufelt. Die Bienen waren sehr friedlich bis auf ein Volk, die fanden dies nicht wirklich nett, was ich da gemacht habe. Aber es verlief alles planmäßig, nach ca. 30 min. waren alle Völker behandelt, die Windeln bleiben nun 3 Wochen drin um zu schaun, wie es gewirkt hat. Auch wenn ich die Oxalsäurebehandlung natürlich nicht wiederholen kann, kann ich daran gut ablesen, ob die AS Behandlung zuvor ausreichend/bzw. zur richtigen zeit durchgeführt wurde. Ich kann ja leider nicht wie alle anderen bereits im Juli oder August behandeln, da ja noch die Heide blüht und danach erst der Heidehonig geerntet werden soll. Bei mir geht die AS Behandlung wie schon irgendwo hier beschrieben Mitte September los. Ergebnis könnt ihr dann hier lesen, dachte so an den 10.01.10 um die Kontrolle zu machen. Fallen viel Milben muß ich schauen, wie ich es 2010 besser machen kann, fallen wenige, ist meine Spätsommerbehandlung erfolgreich gewesen. Also lassen wir uns mal überraschen.

Ach ja das nicht so nette/sanftmütige Volk werde ich wohl 2010 mit einem Ableger umweichseln (die nervten schon den ganzen Sommer mit Stechlust) und davon keine Ableger machen. Brutbretter kann man ja auch ohne Ablegerbildung schröpfen und andere Völker damit verstärken.(Obwohl es war das stärkste Volk, auch jetzt im Winter noch.)

Nun ist erst einmal Ruhe bis Ende Februar/Mitte März, je nach Wetter. Aber es gibt ja auch noch viel so zu tun, neue Rähmchen draten und mit Anfangsstreifen versehen. Neue Beuten bestellen und herrichten, (Kippvorrichtung etc. 12 weitere komplette Beuten mit Gitter, Halbzarge, Zwischenboden, Blechdeckel). So kann der nächste Sommer beginnen.

Und mich für die Seminare bei Pia Aumeier im Bienenmuseum in Duisburg anmelden (habe ich die Tage erledigt) es gibt sicher noch ganz viel Neues zu lernen. Am 06.02.2010 geht es los, ich werde berichten....
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

MahlitzerBiogarten

MahlitzerBiogarten

Alter: 46 Jahre,
aus Schollene/Düsseldorf
Anzeige

Schlagwörter

lussi, os, osalsäure, oxalsäurebehandlung, varoa, varoabehandlung, varoamilbe, winterbehandlung

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

26.12.2009 20:29 Bienenalex
Respekt, du schreibst spitzenmäßig. weiter so.
27.12.2009 11:23 Siegtaler
@Bienenalex
Es gibt User: Die können sooo Schreiben,und andere nicht !!
Ich gehöre auch nicht dazu.
Mach weiter so!!!Hat sehr gefallen.
Mit freundlichen Grüßen
Gerd
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang