Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

WISSENSTEST -- SELBSTTEST -- ...

wissenstest selbsttest (20 Einträge)

TRACHTBIENE MIT SAUGRÜSSEL Frühlingsblüher trachtbienen -winterling
362 mal angesehen
03.03.2010, 16.41 Uhr

Imkermonatslexikon März

Imkermonatslexikon März


Was macht der Imker im März?

Es gibt Jahre, da findet der Reinigungsflug
[info.webservice-mv.de]
[wiki.derimker.de]

erst im März statt und da ist die Kotblase
wiki.derimker.de/index.php?title=Kotblase

[info.webservice-mv.de]
der Bien en stark überfüllt und es kann zum Verkoten der Flugbretter
[wiki.derimker.de]
und Flugfrontommen; es ist immer Nosemagefahr.
[wiki.derimker.de]

In guten Jahren blühen Anfang März bereits die Hasel, Schneeglöckchen, Krokus, Huflattich und ab Mitte März auch schon Weiden, vor allem die Saalweide, blühen.

Aber dieses Jahr ist alles viel später und es treffen noch Hinweise von Februar zu.
Am Flugloch können die ersten Pollensammlerinnen beobachtet werden, somit ist offene Brut im Bienenvolk. Die Königin hat den Winter gut überstanden, das Volk ist weiselrichtig.
[info.webservice-mv.de]
Jetzt wird reichlich Futter verbraucht, ca. 2 - 3 kg. Die meisten Völker verhungern nicht im Winter, sondern jetzt. Steigen die Mittagstemperaturen auf über 15 Grad C., so kann man schon mit der Völkerdurchsicht
[info.webservice-mv.de]

auf Brut, Futterbestand und leere Waben beginnen.

Fehlendes Futter muss schnell mit Futterwaben aus starken oder aufgelösten Völkern ersetzt werden. Völker, die keine Brut haben, werden im Winter die Weiser verloren haben. Diese werden jetzt problemlos mit einem weiselrichtigen Volk vereinigt.
[info.webservice-mv.de]
Sie werden einem starken Volk aufgesetzt und vereinigt. Leere Zargen und Waben müssen entnommen werden, die Völker werden eingeengt,
[info.webservice-mv.de]
sie müssen ja den Brutraum (das Brutzentrum) auf 36 Grad erwärmen. Starke Völker, die den Brutraum füllen, können bzw. müssen erweitert

werden.

Hinterbehandlungsimker geben einzelne Waben, Magazinimker geben eine Zarge oben auf, die Völker müssen aber erweiterungsfähig - stark sein. Häufig beobachtet man jetzt flugunfähig Bienen, die "hüpfend" das Flugloch verlassen und dann vor dem Stand auf der Erde herumkrabbeln.und sich in kleinen Gruppen sammeln. Diese Bienen sind an Nosema
[info.webservice-mv.de]
erkrankt oder auch von Trachenmilben befallen.

Bitte kein falsche Mitleid mit erkrankten Einzelbienen, dieses ist fehl am Platz, es ist ein natürliches Verhalten der Bienen: bei Erkrankung verlassen sie ihr Volk. Stark verkotete Fluglöcher deuten auf eine Verdauungsstörung der Bienen durch eine Mosemainfektion Nosimosis hin. Diese müssen sofort gereinigt werden!!!!

Es kann auch Kalkbrut
[info.webservice-mv.de]
auftreten, was an den weißen, kalkartigen Bienenpuppen, die auf dem Flugbrett oder vor dem Flugloch liegen, zu sehen ist. Es gilt die Völker sofort einzuengen und warm zu verpacken und am Abend dünnflüssig zu füttern, damit die Kotblase richtig entleert wird.

In dieser Zeit sollte keine Vereinigung von Völkern erfolgen. Nosema ist ansteckend. man sollte eine Darmprobe machen - milchiger Darm ist Nosema.

Der Imker muss im Monat März immer wieder erweitern, wenn die Beute gefüllt ist. Ein Ausfall von 10% im Winter ist normal. Unnötiges Öffnen der Völker sollte man durch gute Fluglochbeobachtung
[info.webservice-mv.de]
auf ein Minimum beschränken. Unnötiges Öffnen der Völker kostet Futter und macht die Bienen stechlustig.

Der Imker muss den Zustand des Volkes am Flugloch erkennen. Übung macht aus dem Anfänger einen Imker.
Jeder Imker sollte an seinem Stand mindestens eine Saalweide haben, auch eine Naturtränke. Ein Imker, der schreibt, bleibt im Vorteil, also unbedingt Stockkarten
[info.webservice-mv.de]
erstellen.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Bienenwelt

Bienenwelt

Alter: 82 Jahre,
aus Reichenbach

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

05.03.2010 12:00 bienenwerkstatt
Ergänzung:

Sehr schwache Völker können (im März) Starken über Absperrgitter für 4-5 Wochen aufgesetzt werden. Die starken (Wirtsvölker) geben Ammenbienen an die schwachen (Gastvölker) ab.
Danach werden sie wieder getrennt und man hat ein Volk gerettet.
Schwache Völker gibt es immer wieder aus den unterschiedlichsten Gründen, bei mir war es heuer der Grünspecht der gewütet hat.
Da beim Wirtsvolk nach 4-5 Wochen schon Schwarmlust entstehen kann - verbleibt der Gast am Standort und der Wirt wird verstellt.

mfg Heinz
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang