Zur mobilen Version wechseln »

Das Leben eines Krümels

(548 Einträge)

37 mal angesehen
05.03.2010, 20.58 Uhr

BoKlok

Ich fürchte ja, wir gehören auch zur typischen Zielgruppe von IKEA und wahrscheinlich sieht unsere Wohnung aus wie eine von tausend anderen Menschen, die ebenso gern bei IKEA einkaufen. Dennoch tun wir es immer wieder, wir kaufen bei IKEA, einfach weil es irre praktisch ist. Aussuchen, mitnehmen, aufbauen, fertig.

Jetzt habe ich gelesen, dass IKEA auch in den Fertighaus-Markt in Deutschland einsteigen wird. Das hat mich nur im ersten Moment überrascht, ist aber eigentlich nur eine konsequente Weiterführung des IKEA-Wohnkonzeptes. Die Häuser werden unter der Marke „Boklok“ verauft, was so viel wie „wohne clever“ bedeutet. Sie sind wie auch oft die IKEA-Möbel einfach und funktionell, ohne Schnickschnack. Allerdings, funktioniert der Bau nicht ganz so wie bei den Möbeln. Also kein zusammensuchen und selber zusammenschrauben, auch wenn das für manche bestimmt eine besondere Art der Herausforderung wäre. .

Nein, für Boklok werden gleich ganze Siedlungen mit Reihen- und Mehrfamilienhäusern außerhalb von Großstädten angelegt. Wobei IKEA da nicht selbst baut, sondern dies per Franchise-System an deutsche Bauunternehmen abgibt. Die skandinavisch inspirierten Häuser (in durchaus nicht ganz umstrittener Kastenform) werden wohl in umweltfreundlicher und energiesparender Holzrahmenbauweise gefertigt. Allerdings muss gesagt werden, dass die Häuser allesamt recht nah beieinander, und die abgesteckten Grundstücke eher klein sind. Dafür soll ein IKEA-Haus bezahlbar sein und sich vor allem an junge Familien und sogar Alleinerziehende richten. In Zahlen ausgedrückt sind das 180.000 Euro für ein Reihenhaus inklusive des Grundstückes. Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung, ob das ein vernünftiger Preis ist. Kommt sicherlich auch auf die Stadt und die Lage an, oder? Ihr könnt da ja gern mal eure Meinung abgeben.

Wenn das Konzept genauso erfolgreich wie in Schweden, Norwegen oder Dänemark ist, dann kann man nicht einfach hingehen und sich eins aussuchen. Nein, man muss sich erst als bewerben und wird dann ausgelost, damit man weitere Infos bekommt, und sich die Häuser vor Ort anschauen kann! Die ersten in diesem Jahr angestrebten Standorte sind übrigens Wiesbaden, Offenbach und Hofheim (wo die IKEA-Zentrale in Deutschland steht) sowie Nürnberg.

Da wir bisher nicht geplant haben, ein Haus zu bauen, werden wir uns damit wohl nicht weiter beschäftigen, man muss ja nicht ALLES von IKEA haben . Aber vielleicht ist es doch für einige zumindest eine Alternative, über die man sich mal informieren kann.

[www.faz.net]
[www.faz.net]
[www.tagesschau.de]
[www.n-tv.de]
[www.hr-online.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 36 Jahre,
aus Südhessen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang