Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Meine Gehversuche mit der Wabe...

Erfahrungen zu der Wabenhonigkassette (18 Einträge)

Entnahme des Zuchtstoff Larven in Wabe das Umlarven
547 mal angesehen
26.04.2010, 22.28 Uhr

Das Belarven des Sauglings

Hallo mal wieder

Nachdem ich den Saugling 3 tage stehen lassen habe, habe ich mich an die "Nachwuchs-Königin" gemacht.

Hierzu nutzte ich wiederum eine ausgeschleuderte Honigraumwabe die ich zu meinem Bienenstand mitgenommen

Aus der Zarge wird eine Wabe mit offener Brut entnommen
Stifte und Larven in verschiedenen Altersklassen sind zu erkennen

Weiteres Zubehör
Umlarvlöffel
Weiselnäpfe aus Kuststoff
Blechzungen geschnitten aus Weißblechdosen
Weiselnäpfe werden mit Wachskügelchen auf die Blechzung geklebt
(Hier handelt es sich um mein Material, es kann jeder hernehmen was er selbst an besten nutzen möchte, das ziel ist der Weg)

Nun nehme ich mit dem Umlarvlöffel eine möglichst Junge larve von hinten (rückseite der Rundung) auf und setze diese in den Weiselbecher.
Dies mache ich mit 2 weiteren Larven.
Alle drei werden auf die offene Brut mit der Blechzunge aufgesetzt.
Die so Belarvte Wabe wird nun in den Saugling eingesetzt.

Übermorgen, werde ich noch ein bis zwei verdeckelte Brutwabe dem Saugling zugeben.
da die tracht bereits begonnen hat, habe ich nun auch eine Honigraum-Halbzarge aufgesetzt.

Ganz schön viel

Zusammenfassend von unten nach oben
Boden
Brutraum 1
Brutraum 2
Zwischenboden
Saugling mit Umgelarvter Wabe
Honigraum Halbzarge
Deckel.

Ich hoffe das alles gut geht.
Ich bin schon gespannt

grüße

penzBee

offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Penzbee

Penzbee

Alter: 48 Jahre,
aus Penzberg
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang