Zur mobilen Version wechseln »
Nach dem Fahnenapell In der Vorklasse Beim Zeichnen
320 mal angesehen
02.05.2010, 10.33 Uhr

Schulen und Schüler 3

Bei meinen Gängen durch die Stadt fotografierte ich das Schild eine Schule, weil auch "Kindergarten" darauf stand. Eine Lehrerin fragte mich, ob ich hereinkommen wollte, ob mich die Schule interessierte. Es war die Abteilung, die wir mit "Kindergarten" und "Grundschule" bezeichnen würden, die Highschool ist in einem anderen Gebäude untergebracht. Insgesamt werden in dieser privaten Schule an mehreren Standorten mehrere Tausend Schüler unterrichtet. Die Eltern zahlen Schulgeld.
Ich dachte schon seit wir hier sind daran, dass ein Vergleich der Zeichnungen äthiopischer Vorschulkinder mit denen deutscher interessant wäre und fragte, ob die Kinder für mich zeichnen könnten. Auch der Schulleiter war interessiert und führte mich in der Schule herum. Wenn eine Respektsperson die Klasse betritt, stehen die Kinder ohne Aufforderung auf und sagen im Chor einen langen Text aus, die sechsjährigen schon in Englisch. Da kommt "How are you?" und "We are fine." vor und die Anzahl der Schüler wird genannt, in der Vorklasse 37, in der Grundschule über 50. Für mich sangen sie noch ein Lied.
Die Dreijährigen saßen an Tischen beim Essen, in den anderen Klassen schrieben die Kinder in ihre Hefte. An den Wänden hingen Tafeln mit dem amharischen Alphabet und dem lateinischen für Omoro und Englisch. Auch in der Vorschulklasse schreiben die Kinder Buchstaben und Zahlen akkurat in ihre Hefte.
Letzten Donnerstag ging ich um 8 Uhr in die Schule. Allmählich stellten sich die Kinder in Reihen auf, auch die dreijährigen traten zum Fahnenapell an. Zwei Mädchen aus der Highschool standen unter den Fahnenmasten (Bundes- und Landesflagge) und sagten auf amharisch und omoro einen Text auf, die Kinder antworteten mit langen Texten im Chor und sangen die Nationalhymne. Danach gingen ruhig und disziplinert eine Reihe nach der anderen in ihre Klassen.
Ich ging mit der Koordinatorin (die nicht unterrichtet) in die Vorklasse. Die Kinder begrüßten uns wie üblich. Danach bekamen sie Papier und die Anweisung, einen Menschen zu zeichnen. Erst waren sie unsicher, was sie wohl tun sollten, doch nach einigem Zögern legten sie los und zeichnten mit Begeisterung und großer Disziplin. Manche brachten ganze Familien auf das Blatt.
Die Kinder saßen mindestens zu dritt an Zweiertischen, aber auch zu fünft. Dennoch fanden alle ohne Unruhe einen Platz zum Zeichnen. Es war sehr ruhig in der Schule, die Disziplin ist geradezu unheimlich.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Rosalie

Rosalie

Alter: 74 Jahre,
aus Frankfurt
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

02.05.2010 16:05 kruemel
Sehr interessant. Vielen Dank für den Einblick!
03.05.2010 11:28 Bienenfreund
Wirklich hochinteressant, vielen Dank. Geschichte, die das Leben schreibt! Gruß, Bienenfreund
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang