Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Nun im 4. Jahr als Imker und e...

Meine Erfahrungen über das Jahr (82 Einträge)

536 mal angesehen
10.05.2010, 09.00 Uhr

1. Schwarm eingeschlagen und alles zur Königinnenaufzucht Imkerkurs Duisburg

Gestern hatten wir nun einen kompletten Seminartag (9h) zum Thema Königinnenaufzucht bei Frau Pia Aumeier.

Es wurde uns gezeigt, wie wir sanft aus 6-10 Völkern jeweils 1-2 Brutbretter (fast komplett mit verdeckelter Brut) entnehmen und zu einem Sammelbrutableger (SBA) zusammenstellen.
9 Tage später werden die Zellen gebrochen, auch dies haben wir mit allen Feinheiten und Besonderheiten ausprobieren und genau sehen können . So konnten wir auch sehen, wie man erkennt, ob wir versehentlich doch die Königin in den SBA verbracht haben und was dann zu tun ist. Denn auch so einen SBA hatte sie vorbereitet. Sie hatte 5 SBA vorbereitet, alle waren in unterschiedlichen Entwicklungsstadien. Es war einfach Klasse.
Wir haben bestes Zuchtmaterial ausgesucht und umgeweiselt (nicht umgeeiert). Wir haben alle auf dem Markt verfügbaren Umlarvlöffel ausprobieren können. Wir haben Zuchtlatten hergestellt und in einen SBA verbracht. Wir haben sehen können wie man 1 Tag später erkennt, welche Näpfchen davon angenommen wurden. Und was man tun kann, wenn die Annahme nicht so hoch war, welche Ursachen in Frage kommen und so weiter. Bei ihr war die Annahme 24 von 28. Auch das Verschulen haben wie uns angesehen, dies durften wir auch selbst ausprobieren und auch das zeichnen von Drohnen üben, dies mit Lackstift oder Plättchen.
Zum Schluss haben wir auch kleine Ableger gebildet und gerade frisch geschlüpfte Königinnen mit roten Beinen zu laufen lassen. Wir wurden über alle möglichen Fehler dabei aufgeklärt. Also ich würde dies nun sofort in Angriff nehmen, aber ich habe kein so tolles Material (alle etwas stechlustig). Dies werde ich dann fürs nächste Jahr vorbereiten und dann auch mal ausprobieren. dazu muß ich ja noch ein paar Dinge besorgen und eine Zuchtlatte basteln.

Ach ja und gestern, ganz perfekt von der Zeit, gab es einen Schwarm, der wurde eingefangen und in einer neuen Beute einlogiert. Dies war für mich nun nichts Neues, dies hatte ich letztes Jahr insgesamt 6 Mal im eigenen Garten und es hat immer gut geklappt.

Aber was immer beeindruckend ist, es gab wieder keine Stiche und alle Völker oder SBA waren extrem sanftmütig

Und was wir gestern auch zu sehen bekamen, war eine Drohne mit einer ansitzenden Varoamilbe, die hatten wir frisch von einer Wabe gepickt, da wir ja Drohnen zum zeichnen brauchten. Sehr gut zu erkennen in leicht bräunlicher Farbe.

Ausgezeichnetes Seminar, ausgezeichnete Organisation und Örtlichkeit, herzlichen Dank an Pia Aumeier und an Jörg Sterling. Übrigens 25 € für 9 Stunden Seminar sind wirklich ein äußerst fairer Preis, die ich dafür sehr gerne investiere.

Wenn dir dieser Weblog gefällt, kannst du dies anklicken und auch über Kommentare /weitergehende Diskussion würde ich mich sehr freuen.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

MahlitzerBiogarten

MahlitzerBiogarten

Alter: 47 Jahre,
aus Schollene/Düsseldorf

Schlagwörter

königinnenaufzucht, schwarm

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

10.05.2010 22:10 Austeja
Hallo,
sind das die Kurse im Bienenmuseum Duisburg?
Kommt man da mit ÖPNV vom Bahnhof Duisburg aus gut hin und wie ausgebucht sind denn die Kurse? Laut Homepage des Museums scheinen ja noch Plätze frei zu sein.

Viele Grüße,
Austeja
10.05.2010 22:47 MahlitzerBiogarten
Beide Fragen kann ich so nicht beantworten, ich fahre mit dem Auto dort hin und die Kurse sind relativ gut besucht, aber es gibt beim Bienenmuseum einen Ansprechpartner für diese Kurse, Jörg Sterling, den würde ich mal fragen.
14.05.2010 09:45 holzgeorg62
Besorg dir Zuchtmaterial von einem bekannten Imker mit sanftmütigen Bienen. Die Zuchtlatte zum Transport mit nassem Küchenkrepp um die Weiselnäpfchen wickeln, damit sie nicht austrocknen. So habe ich am so.9.5. meine Larven transportiert, ca 16km, ich glaube 4 von 16 wurden nichts, ich brauche auch nicht so viele. Sammelbrutableger, bez. Pflegevolk mußt du schon 9Tage vorher bilden. Oder mach es jetzt noch. Nimm Nikot Zuchtsystem, ich hab auch kleine Holzkäfige, aber die haben mehr Nachteile beim Handhaben. Zuchtlatte? Ichhabe einfach zwei 1cm dicke Lättchen, Rähmchenbreite, in ein Rämchen geschraubt, daran die Zuchtstopfen mit Weiselnäpfchen befestigt, diesen habe ich mit Zuckerwasser besprüht und dem Pflegevolk zum auslecken gegeben, dann haben sie sich auchschon daran gewöhnt. So. belarvt und zugegeben, am Di. konntrolliert. Gleich schaue ich nach, was verdeckelt ist und käfige sie mit Ammenbienen. Dir viel Erfolg.
14.05.2010 21:11 MahlitzerBiogarten
Danke für den Tipp, die shabe ich mir fürs kommende Jahr vorgenommen. Dann werde ich alles ganz in Ruhe vorbereiten und dann mal schauen, wie es klappt.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang