Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Meine Gehversuche mit der Wabe...

Erfahrungen zu der Wabenhonigkassette (18 Einträge)

Durchsicht
534 mal angesehen
13.05.2010, 13.59 Uhr

Leider nicht geklappt und doch Glück gehabt

Hallo Wabenhonig interessierte,

ich hoffe bei euch läuft es besser, denn bei uns wurde die ganze Obstblüte verregnet bis zum Freitag 07.05.10 habeen wir an zwei unterschiedlichen Standorten, kaum Nektareintrag. Ich überlege ob ich nicht füttern muss.
jetzt war es vom Muttertag bis gestern etwas schöner und die Bienchen haben für die kurze Zeit noch etwas Nektar eingetrage. Mal sehen wieviel noch über das lange verregnete Wochenende übrig bleibt.

Nun zu meiner Belarvungsaktion vom letzten mal


Die ersten drei Larven wurden nicht angenommen, dann habe ich am 28.04.10 noch mals zwei Brutwaben aus dem Muttervolk in den Saugling und nochmals drei Larven umgesetzt. Nach dem ich über das Wochenende vom 1. Mai im Urlaub war, konnte ich erst am 03.05.10 wieder eine Kontrolle durchführen, mit dem Ergebnis, das die Bienen wieder alle Larven ausgeputzt haben (so ne sch....) dachte ich mir. Ich habe wieder drei Larven umgesetzt.
Gestern habe ich bei einem Bekannten am Stand geholfen und HURRRA, bei Ihm waren zu meinem Glück mehrere Schwarmzellen, ich habe also drei davon vorsichtig rausgenommen und bin zu meinem Bienenstand gefahren, eine Wabe vorsichtig rausgezogen und die Weiselzellen vorsichtig daraufgedrückt.
Nun drücke ich die Daumen und warte bis nächstes Wochenende.

Was ich noch positiv anmerken möchte, meine Königin im Muttervolk gibt richtig gas, das bedeutet ich habe drei Bruträume (2 BR + Saugling) voll mit Bienen und Brut.

Trotz kleinem Rückschlag in der Empfohlenen Zeit (Frist) der Aufgaben, bin ich guter Dinge und hoffe, das dann die Zieltracht im Sommer (Wald, Linde, Himbeere etc.) ordentlich honigt und doch noch zu einem Ertrag führt.

Insgesamt werde ich mich aber dieses Jahr noch auf die Ablegerbildung und den Austausch von Königinnen konzentrieren.

Ich melde mich wieder bei den nächsten interessanten Ergebnissen

Grüße

penzBee
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Penzbee

Penzbee

Alter: 48 Jahre,
aus Penzberg
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

13.05.2010 22:30 MahlitzerBiogarten
Bei mir siehts auch nicht viel besser aus, Nektareintrag beim Raps war auch eher schlecht, deshalb habe ich die wenigen gefüllten Waben direkt für die Brutablegerbildung genommen.

Wenn die Bienen die Weiselbecher nicht angenommen haben, liegt es entweder daran, dass die Bienen noch "eigene Alternativen haben" oder die Larven nicht ganz in Ordnung waren. Ausgeputzte Weiselbecher sollten nicht wieder verwendet werden, weil diese meist nie mehr angenommen werden. Ich mache Brutableger und die Bienen ziehen sich aus der vorhandenen Brut die Kö nach.

Grüsse aus Brandenburg
Harri
16.05.2010 20:04 Austeja
Wir haben grad ein paar Völker an einem schlechten Standort notgefüttert. Einige waren kurz vor dem Verhungern. Seit über 10 Tagen Regen und die Temperaturen sinken eher, als das sie steigen.
Grad hatten wir uns noch über die gut gelungene Varroa Behandlung im Winter gefreut und im April die starken Völker bestaunt, jetzt dieses Mist-Wetter
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang