Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Nun im 4. Jahr als Imker und e...

Meine Erfahrungen über das Jahr (82 Einträge)

275 mal angesehen
07.06.2010, 18.49 Uhr

Weitere Schwärme, Ruhr in einem Ableger, Honigernte

Die letzten 4 Tage waren ja mal wieder sehr schön, super Wetter und auch sonst ideale Bedingungen. Dies sahen wohl auch meine Bienen so, 5 weitere Schwärme haben sich abgeseilt und von mir wieder eingefangen, langsam habe ich ja Routine.

Ich hatte ja verschiedene Ableger gebildet, bei 3 Ableger habe ich unbegattete Königinnen zugesetzt. Irgendwie hat es aber nur eine geschafft, die stiftet aber schon sehr schön. Ein Ableger hatte Kotspuren außen an der Beute, die mir sehr verdächtig vorkamen. Eine Nachfrage bei einem alten Imker ergab, Ruhr... na gut also das Häufchen Elend in den Büschen abfegen und Beute mit Essigsäure behandeln/desinfizieren, Waben einschmelzen und ein Tag später reinigen. Lag wohl an der Futterwabe, die haben die Bienen nicht vertragen und Durchfall bekommen. Ein weiterer Ableger hatte auch geringe Spuren, hatten aber die Ruhr selbst überwunden und alles war in Ordnung.
Am Wochenende habe ich dann noch ein Ableger neu gebildet, diesmal mit zwei Waben Brut und eine fast gefüllte Honigwabe aus dem Stock. Am kommenden Wochenende bekomme ich drei begattete Kö´s dafür werde ich dann Kunstschwärme bilden. Ich hoffe dies klappt gut, denn es ist das 1. Mal.

Als nächstes habe ich die 6 Völker, die 2 Fluglinge und 2 Schwärme aus dem Raps zurück geholt. Die Rapsblüte ist ziemlich vorbei und die Robinie steht vor dem aufblühen. Am nächsten Tag habe ich dann die Honigwaben zur Schleuderung entnommen. Die Spritzprobe war ok und ich gehe davon aus, dass der Honig trocken genug war. Ein Refraktometer habe ich noch nicht, aber auf der Wunschliste.
Insgesamt habe ich dann doch 43 kg Rapshonig geerntet, obwohl das Wetter nicht so gut war.

Auch habe ich nach der Ernte den ersten Honig bereits mit Eimer an die ungeduldige Verwandschaft verkauft. Den Rest habe ich eingefroren, dazu gab es ja in der ADIZ einen Artikel und dies probiere selbstverständlich direkt aus. Mal schauen, ob die Konsistenz des Honigs dann besser ist.

Zeitbedarf, ca. 15 Stunden, aktueller Völkerstand: 6 Altvölker, 7 Schwarmvölker, 2 Ableger mit legender Kö, 1 Ableger ohne Kö, 4 Fluglinge mit legender Kö. Es geht voran, leider gehen mir bald die Böden und Deckel aus. Ich könnte noch mit Zwischenböden arbeiten. Dann reicht es noch für 6- 8 Ableger oder Schwärme.....
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

MahlitzerBiogarten

MahlitzerBiogarten

Alter: 47 Jahre,
aus Schollene/Düsseldorf

Schlagwörter

rapshonig, ruhr, schwarm

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

07.06.2010 20:07 Bienenalex
Hallo, übertreibs nicht,sonst läuft es aus dem Ruder.
07.06.2010 21:28 MahlitzerBiogarten
Als Joker habe ich immer noch meine Eltern, auch wenn sie eigentlich nichts mehr machen wollen, würden sie mir wohl helfen, wenn Not ist.
08.06.2010 14:03 Bienenfreund
Bei dem Tempo bist Du in drei Jahren Großimker
08.06.2010 21:13 MahlitzerBiogarten
Ich werde auf jeden Fall, alte Wirtschaftsvölker und Schwächlinge im Herbst auflösen, so werde ich wohl zum Schluß mit 12-15 Völkern in den Winter gehen.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang