Zur mobilen Version wechseln »

Das Leben eines Krümels

(548 Einträge)

Foto:  RainerSturm / pixelio.de
29 mal angesehen
06.07.2010, 20.40 Uhr

Ein Vierteljahrhundert Weltreise

Wer träumt nicht mal davon für eine längere Zeit auszusteigen und durch die Welt zu reisen. Auch die Schmids aus Zürich packten 1984 die Koffer und ließen ihren Landrover nach Montreal verschiffen, um ein Jahr lang durch Kanada zu touren. Sie waren beide Anfang 40, hatten ihren Job und die Wohnung gekündigt und ihre Habseligkeiten einlagern lassen, um völlig unbelastet loszuziehen. (Ganz ehrlich, schon das wäre ein Traum von mir, würde ich genau so machen!).

Doch als das Jahr vorbei war, hatte sie das Reisefieber so fest gepackt, dass sie beschlossen, einfach weiter zu reisen. Zuerst einfach weiter Richtung Süden durch die USA und Südamerika, danach nahmen sie sich Afrika vor, durchreisten Australien, Asien, den mittleren Osten, um dann auch ihren Heimatkontinent Europa zu erforschen. Als sie diese „Weltumrundung“ abgeschlossen hatten, waren bereits 14 Jahre ins Land gegangen, und man schrieb das Jahr 1998!

Doch damit hörte das Abenteuer noch lange nicht auf, es folgten weitere Reisen auf allen Kontinenten, es gibt schließlich überall noch viel zu entdecken und die beiden wurden des Reisens nicht überdrüssig. 1997 erhielten Emil und Liliana sogar einen Eintrag in des Guinness Buch der Rekorde für die längste Reise mit nur einem Auto – und diesen Rekord halten sie noch immer! Außerdem: ihr habt richtig gelesen, den Landrover mit dem Baujahr 1982 gibt es immer noch! Seine Innereien sind zwar nicht mehr original, doch das geht mit den Regeln durchaus konform.

Auch ich habe mich natürlich gefragt, wie die Schmids das alles finanzieren können. So hatten sie wohl zuerst Einiges angespart, am Anfang von den Zinsen gelebt und später ihr Erspartes aufgebraucht. Danach half ihnen eine Erbschaft weiter inzwischen bekommen sie ihre Schweizer Rente. Knapp war das Geld natürlich immer und sie mussten sparsam sein, schliefen im Auto und kochten selbst. Aber sie sind immer irgendwie über die Runden gekommen, ohne noch nebenbei arbeiten zu müssen. Der Guiness-Rekord und die dazugehörige Berichterstattung öffneten außerdem Türen. So bekamen sie dadurch Hotelzimmer oder eine Überfahrt für das Auto billiger.

Auch wenn ich mir persönlich nicht vorstellen kann, 25 Jahre lang nur auf Reisen zu sein – ich würde wohl Freunde und Familie zu sehr vermissen, zumal da ja viele Beziehungen sicherlich auf ein Minimum reduziert werden und die Gemeinsamkeiten drastisch sinken. Aber ich bewundere alle Menschen aus tiefstem Herzen, die so konsequent und gegen alle Hindernisse ihrem Traum folgen.

Wer möchte kann auf [www.weltrekordreise.ch] sich Bilder anschauen und Reiseberichte lesen. Das zeigt auch sehr schön, wie sich Reisen im Laufe der Jahrzehnte verändert hat. Wie bestimmte Regionen früher noch unberührt waren, und dann für den Tourismus erschlossen wurden. Auf jeden Fall lesenswert!

[www.faz.net]
[www.zeit.de]

Foto: RainerSturm / pixelio.de
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 37 Jahre,
aus Südhessen

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

07.07.2010 11:15 Paradiesgarten

Das nenn ich einen gelebten Traum !
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang