Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Nun im 4. Jahr als Imker und e...

Meine Erfahrungen über das Jahr (82 Einträge)

415 mal angesehen
13.07.2010, 08.34 Uhr

Sommerhonigernte

Am Wochenende habe ich alle Völker durchgesehen und mit Freude festgestellt, dass die seit Anfang Mai angebotenen Mittelwände im Honigraum nun zu mehr als 90 % ausgebaut waren. Ich hatte die Bienen wohl überlistet und einfach das Absperrgittter entfernt. Da nun auch die Kö gerne nach oben geht und wohl dort auch gerne stiften möchte haben die Bienen ruckzuck sehr viel ausgebaut. Wie ich sehen konnte waren auch einige neuausgebaute Waben im Honigraum bestiftet und alles mit Honig vollgetragen.

Da wo alles ausgebaut war, habe ich den Honigraum abgenommen und alle vorhandenen Bienen in den ursprünglichen Brutraum gefegt. Dabei habe ich alle reinen Honigwaben entnommen und die vorhandene Brut mittig im Honigraum, aber nun wieder mit Absperrgitte eingehangen, dort kann sie auslaufen und der Honigraum sollte dann wieder brutfrei sein. Einige sind nun wieder mit Absperrgitter und einige ohne, dies muß ich dann noch bis zur Heidewanderung in Ordnung bringen und überall wieder die Absperrgitter zwischen tun. Aber da muß ich sowieso alle sehr hellen Waben aus dem Honigraum entfernen oder in den Brutraum (im Austausch gegen dunkle) hängen. Da werde ich wohl noch einen Tag Arbeit investieren und zur Wanderung alles vorbereiten müssen.

Da die Robinie ein Totalausfall war und die Linde zwar sehr gut blühte, aber bei uns extreme Trockenheit herrscht, habe ich nicht mit Honig gerechnet und war sehr erstaunt, dass ich doch einiges an Honig finden konnte. Alles wurde in den letzten 4 Wochen eingetragen, denn zuvor hatte ich alles leer gemacht, bzw. die Mittelwände waren ja nicht ausgebaut.

Ok, wie schön, da kann ich doch direkt meine nagel neue 8 Wabenselbstwendeschleuder (Vollautomat) genauestens testen und auch das neue Entdeckelungsgeschirr. Gesagt, getan und ran an die Wurst.

Das Entdecklungsgeschirr ist sehr praktisch, alles Edelstahl mit Sieb zum Abtropfen des Entdeckelungswachs. Auch der Wabenhalter mit Wanne ist sehr sinnvoll, weil bei den heißen Temperaturen der Honig quasi direkt so aus den Waben fließt und sonst eine riesen Sauerei entstanden wäre. Verbesserungswürdig ist nur dies, es sollte eine Stelle geben, wo man den Wachs von der Gabel streichen kann, die ist etwas unpraktisch, Streicht man die Gabel am Rand ab, geht teilweise was daneben, streicht man die Gabe am Wabenhalter ab, dann fällt das Wachs zurück auf die Wabe. Vielleicht habe ich aber auch noch nicht die passende Technik entwickelt.

Die neue Schleuder (Durchmesser mehr als 1,1m) passt also nicht durch die normale Tür, aber durch die Terrassentür. Sie funktioniert wunderbar und die Waben, auch die ganz neu ausgebauten Waben, werden schonend in drei Geschwindigkeitsstufen beidseitig ausgeschleudert. Waben rein, Programm wählen (etwas nervig, weil dies immer wieder gemacht werden muß) und Startknopf drücken. Los gehts, nach ca. 6 Minuten ist der Schleudervorgang erledigt und die Waben bis auf den letzte Tropfen ausgewrungen. Es gibt auch längere Programme, bzw. die Möglichkeit dies selbst zu programieren. Ich hätte sonst Probleme bei der Heidehonig ernte, denn da brauche ich noch schonendere und längere Laufzeiten. Ich denke da an ca. 12 min schleudern (6 min pro Seite).

Also Fazit, die Wartezeit auf das Ding war sehr lange, bzw. viel länger als versprochen (2-3 Wochen versprochen, gewartet ca. 8 Wochen). Lieferkosten haben sich verdoppelt, aber das Produkt ist sehr gut. Die Schleuder läuft rund und sehr leise. Etwas gewöhnungsbedürftigt ist die Plexiglasabdeckung, die nach dem Öffnen an so einem Kauf stößt, ich glaube da werde ich mir noch was besseres basteln, sonst geht die bald kapputt. Denn durch den Knauf der da mittig ist, biegt sich die Abdeckung sehr stark durch. Besser wäre, wenn mann den Deckel komplett (180 Grad) öffnen könnte und nicht nur um 90 Grad. Vielleicht kann ich diesen Knauf gegen eine flache Schraube austauschen. Sauber machen kann man die Schleuder auch ganz gut, wenn man die die Abdeckung der anderen Hälfte löst, sonst wäre es wohl nicht möglich. Eine Hälfte hat einen Kontakt und kann immer geöffnet werden die andere Hälfte ist verschraubt (nun nicht mehr) sonst könnte man die nicht sauber machen. Sauber machen mit kalten Wasser geht sehr gut und dauert ca. 30-40 min. Also es sollte sich schon lohnen, wenn man schleudert. Durch das neue Entdeckelungsgeschirr und die Einhängesäcke für die Schleuder konnte ich wohl mindestens noch ein Kilo Honig aus dem Entdeckelungswachs holen. Und es ist ein sehr sauberes Arbeiten und es gibt keine Kleckerei, spannend wird es bei der Heidehonigernte, denn dann muß ich ja auch noch stippen.

Der Honigertrag in diesem Jahr ist noch nicht so zufriedenstellend, aber ich bin ja noch im Aufbau (neue sanftmütige Völker, Waben ausbauen und vieles ausprobieren). Ich denke im kommenden Jahr sollte dies alles sehr viel mehr bringen.

6 h Arbeit und 50 kg Sommerhonig (Robinie/Linde und viele andere Blüten)
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

MahlitzerBiogarten

MahlitzerBiogarten

Alter: 46 Jahre,
aus Schollene/Düsseldorf
Anzeige

Schlagwörter

honigernte, selbstwendeschleuder

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

13.07.2010 21:07 Bienenfreund
Sag mal, diese Säckchen für den Deckelwachs - kann man die extra kaufen? Weißt Du das und wenn ja, wo?
Ich lasse mein Deckelwachs bislang nur abtropfen, aber da stecken immer noch ganz schöne Potenziale drin
14.07.2010 00:08 MahlitzerBiogarten
Ja kann man, ich habe die bei Holtermann bestellt und die sind perffekt, weil sich das Gewicht vor dem Schleudern und danach stark verringert und so der Honigertrag steigt.
14.07.2010 18:50 BienenPhilip
Hey, ich habe auch dieses Säckchen aber ich bin nicht sehr begeistert davon Schöner Beitrag

MFG
14.07.2010 22:30 MahlitzerBiogarten
Was genau gefällt dir denn daran nicht? Ich fand nur die anschließende Reinigung etwas schwierig, aber die Honigausbeute war super.
14.07.2010 22:46 bajepitt
Hallo,
anstatt dem Knauf klebe einen Neodymmagneten auf die Plastikscheibe, der hält bombig gegen Eisen.
Gibst in der Bucht fürn paar cents.

LG, Peter
15.07.2010 20:15 BienenPhilip
MahlitzerBiogarten schrieb:
Was genau gefällt dir denn daran nicht? Ich fand nur die anschließende Reinigung etwas schwierig, aber die Honigausbeute war super.


je nachdem das Reinigen schon lästig aber wenn man nicht genug deckelwachs "reinschaufelt" wirds nichts... sonst siehts nur gut aus

LG
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang