Zur mobilen Version wechseln »

Das Leben eines Krümels

(548 Einträge)

Foto: Viktor Petrow / pixelio.de
31 mal angesehen
10.08.2010, 20.28 Uhr

Leuchtende Nachtwolken

Diesen Begriff habe ich heute zum ersten Mal gelesen und musste natürlich sofort wissen, um was es sich handelt, klingt es doch nach einem spannenden Naturphänomen. Es beschreibt Wolken, die in Sommernächten etwa 1-2 Stunden nach dem Sonnenuntergang erscheinen und silbrig blau leuchten, wenn alle anderen Wolken schon lange in Dunkelheit gehüllt sind. Sie waren früher besonders in polaren Breiten zu sehen, scheinen nun aber immer öfter in unseren Breitengraden aufzutauchen.

Die leuchtenden Nachtwolken entstehen in 80 Kilometern Höhe, das ist 8 Mal höher als die Luftschicht, in der normale Wolken entstehen. Dort ist die Luft so kalt wie nirgendwo sonst und im Sommer paradoxerweise am kältesten im ganzen Jahr. Das bedeutet im Klartext Temperaturen zwischen -120 und -150 Grad Celsius . Eigentlich gibt es dort nur sehr wenig Wasserdampf, so dass Wissenschaftler eine Wolkenbildung dort für ausgeschlossen hielten. Aber bei diesen Temperaturen handelt es sich natürlich auch nicht um Dampf, sondern um Eiskristalle, die sich an Staubmoleküle heften.

Und weil diese Wolken so extrem weit oben sind, werden sie auch dann noch von der Sonne angestrahlt, wenn diese für uns schon längst untergegangen ist. Deshalb leuchten sie. Die Wolken können schon vorher in der Luft vorhanden sein, der blaue Himmel ist aber zu hell, um sie zu sehen. Ihr könnt sie also vor allem wenn nur noch ein rot-orangefarbener Streifen am Himmel zu sehen ist – solange hat die Sonne den richtigen Winkel, um die Wolken anzustrahlen.

Hat jemand von euch schon mal diese Wolken gesehen und vielleicht sogar Fotos gemacht? Bitte immer her damit. Ansonsten können diejenigen von euch, die auch noch nie diese Wolken gesehen haben bei diesen Artikel – die meistens auch Bilder und Videos enthalten – nachschauen:

[www.br-online.de]
[www.g-o.de]
[www.dradio.de]
[www.wdr.de]
[www.himmelszelt.at] (hier gibt es auch ein tolles Video der NASA, das die Entstehung erklärt)

Ich kann mich leider nicht erinnern, solche Wolken schon mal bewusst gesehen zu haben, dabei sollen die in den letzten Jahren gar nicht mehr so selten sein. Leider ist die Hauptzeit für diese Wolken im Juni und Juli. Der August ist für dieses Wetterphänomen schon nicht mehr ideal, aber es ist noch möglich. Also ruhig mal Augen auf, vielleicht haben wir ja Glück! Ansonsten ist ab Mai wieder Saison, ich werde auf jeden Fall weiter Ausschau halten. Da bin ich dann doch zu neugierig.

Aber jetzt lohnt es sich nicht nur wegen der leuchtenden Nachtwolken in den Himmel zu schauen: Die Perseiden kreuzen wieder die Erde, das heíßt bis Samstag ist die Chance Sternschnuppen zu sehen besonders hoch!

[www.rbb-online.de]

Foto: Viktor Petrow / pixelio.de
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 36 Jahre,
aus Südhessen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang