Zur mobilen Version wechseln »

Themen rund um Urlaub auf dem ...

[blog.bauernhofurlaub.de] (119 Einträge)

Schweine
136 mal angesehen
20.09.2010, 21.30 Uhr

Haben Sie schon vom ersten "gläsernen Schweinestall" Süddeutschlands gehört?

Der Linsenberghof in der Brunnengasse in Hengen wirkt auf den ersten Blick wie ein ganz normaler Bauernhof, denn da gibt es Stallungen, eine Koppel mit zwei Pferden und einem Pony, einer Scheune, Traktoren, sonstige landwirtschaftliche Geräte und viel Stroh. Aber ein großes Schild an der Hofeinfahrt verrät, dass es sich bei diesem Ferienhof doch um einen besonderen Hof handelt, nämlich um einen „Erlebnis-Schweinestall“.

Da es mit Kindern immer recht schwierig ist, schon aus seuchenhygienischen Gründen, einen echten „Schweinestall“ zu besichtigen hat sich der Linsenberghof etwas ganz außergewöhnliches ausgedacht. Um in so einen richtigen Schweinestall trotzdem "geruchlos hineinschnuppern“ zu können, hat sich die Landwirtsfamilie Wörz aus Bad Urach-Hengen ein ganz außergewöhnliches Projekt einfallen lassen. Familie Wörz lies einen verglasten Gang über den Schweinestall bauen und bietet dafür öffentliche Führungen an. Diese finden an jedem ersten Sonntag des Monats für Besucher statt. Es handelt sich dabei um einen tunnelartigen, 45 Meter langen Gang, der in etwa vier Metern Höhe direkt über die Stallungen führt. Aus der Vogelperspektive kann man so also sauber und geruchsfrei aus schräg angelegten Fenstern und Glaseinlassungen im Boden des Gangs einen freien Blick auf die „Schweinewelt“ genießen. Die Hofbesitzer leiten die Führungen ganz persönlich, an den Wänden sind Infotafeln angebracht und es gibt Glasvitrinen mit besonderen Ausstellungsstücken. Die Führungen dauern etwa 45 Minuten. Man kann dabei nach Herzenslust Fragen stellen und bekommt jede Menge Informationen über Tierhaltung, Schweinezucht, Schweinefutter und über die Geschichte des Hofes geliefert.

Auf dem Linsenberghof leben rund 120 Muttersauen und 400 Ferkel, die artgerecht in Gruppen gehalten werden. Den Tieren steht sehr viel Platz zur Verfügung, der Boden ist mit Stroh weich ausgelegt, es handelt sich um einen Außenklimastall in Rundholzbauweise. Das bedeutet, dass die Schweine nicht in isolierten, klimatisierten Boxen leben, sie werden mit Frischluftzufuhr versorgt. Da Schweine sehr sensible Tiere sind und bei kalten Außentemperaturen nicht frieren sollen, stehen ihnen so genannte „Schweinebetten“ zur Verfügung. Dabei handelt es sich um höhlenartige Kojen aus Stroh, in denen sie sich wärmen können. Säugende Sauen haben allerdings dennoch isolierte Boxen, da es den Ferkeln sonst zu kalt wäre. Trächtige Sauen, Mastschweine und Eber sind durch große Seitenfenster zu sehen, die einen wunderbaren Überblick über die Stallungen bieten.

Nach Beendigung der Führung ist die Attraktion des Linsenberghofes noch nicht zu Ende, denn dieser ist speziell auf die Wünsche der Kinder eingestellt. Es gibt beispielsweise viele süße Ferkel in einem separaten Stall und je nach Wetterlage trifft man den goldigen Schweinenachwuchs auf dem „Ferkelbalkon“. Daneben befindet sich ein Spielplatz mit selbst gebauter Wippe, Schaukeln und Klettergerüst. Weiterhin gibt es einen kleinen Streichelzoo mit Ziegen, einem Schaf, ein paar Hasen und dem Mini-Schwein „Penny“, dieser wird künftig auch noch weiter ausgebaut werden. Zudem erwarten die Ziegen in naher Zukunft Nachwuchs. Zudem stehen im Hof Tretfahrzeuge, ein Anhänger, Bobbycar, ein Kieshaufen zum Schaufeln und eine Rampe bereit.

Im hofeigenen Laden gibt es viele Ferkelerzeugnisse, Imkereiprodukte, Honig-Gummibärchen und Eis für die Kinder. Die Gastgeberin Andrea Wörz hegt auch eine Leidenschaft für die Kerzenherstellung, auch davon kann man schöne Exemplare im Hofladen erwerben oder sich im „Albferkelstüble“ leckere Erfrischungen genießen.

Wer sich das Ganze länger anschauen möchte, der kann auch „Urlaub auf dem Bauernhof“ in einem kleinen Ferienhäuschen des Linsenberghofes machen. Zudem können sich hier Gruppen zum „Spanferkelessen“ anmelden. Mit Ihrem „gläsernen Schweinestall“ haben Reinhard und Andrea Wörz den „ersten Erlebnis-Schweinestall Süddeutschlands“ geschaffen.
Der günstige Eintritt beträgt für Erwachsene nur drei Euro, Kinder von 3 bis 14 Jahren bezahlen zwei Euro, Gruppen sollten die Preise separat anfragen.
Weitere Infos finden Sie auf: [www.albferkel.de]

Artikel auch zu lesen unter: [blog.bauernhofurlaub.de]

offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Bauernhofurlaub

Bauernhofurlaub

Alter: 52 Jahre,
aus Rieden
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

27.09.2010 11:47 Paradiesgarten
Tolle Idee, immer was Neues !
04.10.2010 10:39 Bauernhofurlaub
Diese Idee mit dem Glastunnel über den Schweinestalll fand ich besonders toll und das gerade für Kinder, vor allem weil man wegen der seuchenhygienischen Bestimmungen sonst nicht so einfach einen Schweinestall besichtigen kann. Die "armen Schweine" kommen auf dem Bauernhof ohnehin meist zu kurz, man denkt als erstes an Kühe und ihre Kälbchen, die man ja auch viel auf den Weiden grasen sieht. Schweine haben es da nicht so toll, sie haben oftmals nie eine Weide, den Himmel und die Sterne gesehen. Auch so richitg "schweinisch kuhlen" dürfen sie oftmals auch nicht. Vielleicht muss mit solchen Projekten und Beiträgen die "Würde des Schweins" man wieder herausgestellt werden.
Denke da gerade an ein Lied mit adäquatem Text von Reinhard Mey, das ich gerade am Wochenende erstmals gehört habe, hat mich irgendwie bewegt!!! Vielleicht sollten wir tatsächlich mal wieder eher zum "überbackenen Blumenkohl" greifen als zur "Schweinshaxe"...

Was meint ihr???

Liebe Grüße

Sabine die "Blog-Kuh" (das "Blog-Schwein" - würde sich auch uncool anhören, hm??? ))
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang