Zur mobilen Version wechseln »

Das Leben eines Krümels

(548 Einträge)

Ausstellungs-Plakat „Tutanchamun – Sein Grab und die Schätze“
85 mal angesehen
23.09.2010, 20.32 Uhr

Ausstellungstipp: „Tutanchamun – Sein Grab und die Schätze“

Heute habe ich irgendwo in den Weiten des Internets (ich weiß manchmal schon nicht mehr, wie ich auf bestimmte Internetseiten komme, geht euch das manchmal auch so?)… also ich habe im Internet entdeckt, dass ab Morgen und noch bis zum 20. März 2011 eine große Wanderausstellung über Tutanchamun in Köln gastiert. Das ist für mich zwar immer noch ein bisschen zu weit weg, um mal eben hin zu fahren, aber vielleicht interessiert es ja jemanden aus der Gegend, denn ich finde die Ausstellung sehr spannend.

Es handelt sich um eine so genannte „Erlebnisausstellung“, die plastisch darstellen möchte, wie es in den drei Grabkammer von Tutanchamun ausgesehen hat, als der Entdecker Howard Carter diese im November 1922 zum ersten Mal öffnete. Also man kann nicht nur die Fundstücke hinter Schaukästen bewundern, wie es normalerweise in den Museen der Fall ist. Die Grabkammern wurden für den Besucher dreidimensional und in Originalgröße nachgebaut, so dass man sich sofort in die Rolle Carters hineinversetzt fühlt, als dieser die Pyramide betreten hat.

Um sich herum hat man also die Hieroglyphen und in den Grabkammern findet man neben der weltberühmten, goldenen Totenmaske noch an die 1000 Grabbeigaben. Das sind zwar alles Repliken, denn die Originale liegen Größtenteils in Kairo, aber sie sollen so außergewöhnlich gut und detailgetreu nachgebildet sein, dass das überhaupt nicht auffällt. Zu den Gegenständen gehören Kultobjekte, Truhen, Waffen, Amulette und vieles mehr.

Begleitet wird man von einer Audioführung, bei der ein Erzähler, eine Ägyptologin und Howard Carter „persönlich“ dem Besucher alle über die Kultur der alten Ägypter erklären. Dazu kann man sich Filme über die Geschichte Tutanchamuns und die Ausgrabungen von damals anschauen. Neu in Köln ist noch ein Ausstellungsteil über Howard Carter und seine Lebensgeschichte.

Ich stell mir das sehr spannend vor, sich einmal wie ein Archäologe bei der Erkundung der Pyramiden zu fühlen. Hat jemand von den Münchnern und Hamburgern die Ausstellung schon gesehen und kann sagen, ob sich das lohnt? Zumal die Eintrittspreise recht happig sind, muss ich mal sagen: als Erwachsener zahlt man immerhin zwischen 16 und 19 Euro und als Familie (2 Erwachsene, 2 Kinder) immerhin noch 39 bis 49 Euro (die teureren Preise gelten für das Wochenende).

Wer trotzdem mal reinschauen möchte, alle Infos gibt’s hier:
[www.tut-ausstellung.com]

[www.ksta.de]
Bilder von der Ausstellung in Hamburg: [www.abendblatt.de]
[www.rundschau-online.de]

Foto: Ausstellungs-Plakat
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 36 Jahre,
aus Südhessen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

27.09.2010 11:39 Paradiesgarten

Bis März werden wir bestimmt meinen Vater in Köln besuchen, da lässt sich dann garantiert was einrichten...guter Tipp !
27.09.2010 17:16 kruemel
Oh, wenn es geklappt hat, gib mal bitte Bescheid, wie es war!
28.09.2010 10:46 Paradiesgarten
kruemel schrieb:
Oh, wenn es geklappt hat, gib mal bitte Bescheid, wie es war!


Gerne. Für eine 5 1/2 jährige ist das vielleicht ja auch schon was.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang