Zur mobilen Version wechseln »

Spätes Mutterglück

(1 Eintrag)

Glucke mit Küken Der stolze Papa Hallo hier gibts lecker Futter!
408 mal angesehen
04.09.2007, 19.09 Uhr

Spätes Mutterglück

In den vergangenen Jahren war keines unserer Hühner bereit, sich wochenlang auf die Eier zu setzen und zu brüten.
Auch in diesem Jahr schien es wieder so zu sein, war der Sommer doch ziemlich naß und kalt. Deshalb war ich schon sehr verwundert, dass Mitte August ein Huhn sitzen blieb. Es bekam 10 Eier untergelegt und brütete auch schön brav.
Vor drei Tagen schlüpften dann die ersten drei Küken, wir hofften, dass noch mehr nachkämen, leider waren die drei Erstgeborenen so neugierig, dass sie sehr schnell das Nest verließen und die glückliche Mama natürlich hinterher. Dass dabei ihre restlichen Eier kalt wurden, interessierte sie leider nicht.
So blieb es bei drei kleinen Federbällchen, die sich bei den Temperaturen natürlich gern im Gefieder der Mutter verstecken.
Der stolze Papa kräht vor Freude nochmal so laut.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

sanneda

sanneda

Alter: 62 Jahre,
aus Odenwald
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

05.09.2007 09:25 Ginger
Hallo Sanneda,

klär mich doch mal bitte auf. Ich behaupte ja immer, wenn meine Tochter fragt, dass in den Frühstückseier keine Kücken drin sind/sein können.
Wir kaufen unsere Eier ja auch beim Bauern. Wenn du so sagst, die Henne bleibt sitzen und die anderen Eier wurden kalt, weil sie den Küken hinterherwieselte. Was passiert mit den nun kalt gewordenen Eiern? Da dürfte doch dann schon ein Ansatz von Küken drin sein oder?
Die kommen nicht mehr in die Nahrungskette? Kriegt man das immer mit ob die Eier schon angebrütet sind?
Könnte dann rein theoretisch meine Tochter ein frisch gelegtes Ei vom Bauernhof ausbrüten? wenn sie die Temperatur konstant hielte?

LG Ginger, dieunwissendestädterin


05.09.2007 09:40 sanneda
Hallo ginger,
normalerweise legen die Hühner ihre Eier in die Nester und stehen sofort auf. Wenn man die Eier jeden Tag entfernt, sind sie zwar befruchtet (sofern der Bauer einen Hahn hält), aber es passiert nichts weiter.
Wenn wir bemerken, dass ein Huhn auf den Eiern sitzen bleiben will, dann bekommt es genug Eier untergelegt, damit es sich lohnt (nicht dass es nur ein oder zwei Eier ausbrütet). Die Küken schlüpfen dann innerhalb von 2 Tagen alle hintereinander aus. Nun war diese Glucke so unruhig, nachdem die ersten drei geschlüpft waren - hätten wir das eher bemerkt, hätten wir die Küken entfernt, d.h. in einen extra-Kasten unter Rotlicht gesetzt, sodass sie weiter sitzen bleibt. Werden die Eier mit den fast entwickelten Küken einmal kalt, so sterben sie - leider - ab, sie schaffen es nicht, das Ei aufzubrechen. So traurig das auch ist, die Natur ist manchmal eben grausam.
Rein theoretisch könntest du jedes befruchtete Ei ausbrüten, aber es reicht nicht eine konstante Temperatur, sondern es muss auch eine gewisse Feuchtigkeit vorhanden sein, und die Eier müssen öfter gewendet werden. Dafür gibt es spezielle Brutkästen, die automatisch funktionieren.
Vielleicht kannst du bei eurem Bauern mal fragen, ob er solche Brutkästen hat und benutzt, dann kann man zuschauen, wie die Küken schlüpfen, es ist sehr spannend!
Ich hoffe, deine Frage ist damit beantwortet, Grüße von Susanne
05.09.2007 09:49 Ginger
Ersteinmal Danke für die ausführliche Antwort. Jetzt aber noch eine Frage, wie lange bleibt die Henne denn drauf sitzen?
Du schreibst zwar, die Küken schlüpfen innerhalb von 2 Tagen alle hintereinander aus, aber die Henne muss doch bestimmt länger dauf sitzen?
Wie lange dauert es vom Legen bis zum schlüpfen?

Lg Ginger
05.09.2007 09:57 sanneda
Ach so, ja, das habe ich vergessen, es dauert 21 Tage.
Wir hatten mal aus obigem Grund Küken mit ins Zimmer genommen, sie sind pfeilschnell hinter jedem hergerannt, der sich bewegte, es ist faszinierend, wie schnell sie sind.
Aber nachts und spätestens nach 2 Tagen kommen sie dann wieder zu ihrer Mama, die sich rührend um sie kümmert. Bei Gefahr (wenn die Katze kommt), ruft sie alle zu sich, setzt sich hin und sie schlüpfen wieder unter ihr Federkleid. So schlafen sie auch nachts.
05.09.2007 10:00 Ginger
Danke Sanneda, und wieder was dazu gelernt
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang