Zur mobilen Version wechseln »

Themen rund um Urlaub auf dem ...

[blog.bauernhofurlaub.de] (119 Einträge)

Kalender
102 mal angesehen
24.10.2010, 13.16 Uhr

Bauernweisheiten voller "Bauernschläue" - Kennen auch Sie solche Bauernregeln?

MILRAM wird demnächst in Kooperation mit der Zeitschrift LEA einen hübschen Küchenkalender 2011 mit den schönsten Bauernweisheiten herausbringen, dieser wird als kostenlose Beilage in der Ausgabe der Zeitschrift LEA vom 17.11.2010 beiliegen!

Wir haben ebenfalls ein paar lebenserfahrene Bauernweisheiten, die oft einen hohen Wahrheitsgehalt beinhalten für Sie herausgesucht und präsentieren sie Ihnen nachstehend:


Das Wetter kennt man am Wind, den Vater am Kind,
den Herrn am Gesind!

Wenn das Blatt am Baume bleibt, ist der Winter noch sehr weit

Soll gedeihen Korn und Wein, muss im Juni Wärme sein!

Dreht mehrmals sich der Wetterhahn, so zeigt er
Sturm und Regen an!

Neujahrsnacht still und klar, deutet auf ein gutes Jahr!

Ein nasser Mai schafft Milch herbei!

Ist der April kühl und nass füllt er dem Bauern
Scheun´und Fass!

Ist der Winter kalt und weiß, wird der Sommer
trocken und heiß!

Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not!

Gewitter in der Vollmondzeit, verkündet Regen weit
und breit!

Geht die Sonne feurig auf, folgen Wind und Regen
drauf!

Siehst Du Schmetterlinge tanzen, kannst getrost Du
draußen pflanzen!

Wer will um die Tochter bitten, acht auf der
Mutter Sitten!

Regen am Siebenschläfertag, er sieben Wochen nicht
weichen mag!

Ein heiterer März erfreut des Bauern Herz

Auf Regen folgt Sonnenschein!

Wer Gutes säht, wird Gutes ernten!

Eine Schwalbe macht noch lange keinen Sommer!

Abendrot - Schönwetterbot!

Ackern und düngen ist besser als beten und singen!

Der Januar muss krachen, soll der Frühling lachen!

Lobe den Tag nicht vor dem Abend!

Wer einen guten Nachbar hat, braucht keinen Zaun!

Der frühe Vogel fängt den Wurm!

Wenn im Herbst die Hirsche röhren,

kann´s den Bauernschlaf nicht stören!

Wie der Acker, so die Ruben- wie der Vater, so die
Buben!

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Wenn im Februar die Mücken schwärmen, muss man im
März die Ohren wärmen!

Friede ernährt - Unfriede verzehrt!

Morgenstund hat Gold im Mund!

Schlummert im milden Januar das Grün, so wird
zeitig der Garten blühn!

Ist es grün zur Weihnachtsfeier, fällt Schnee auf
die Ostereier!

Regen im Mai bringt Wohlstand und Heu!

Der Abend rot, der Morgen grau, bringt das
schönste Tagesblau!



Kennen Sie auch solche Sprüche voller "Bauernschläue" - wir freuen uns auf Ihre tollen Bauernweisheiten unter "Kommentare".

Sabine, die "Blog-Kuh"
von [www.bauernhofurlaub.de] wünscht Ihnen einen angenehmen Sonntag!!!
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Bauernhofurlaub

Bauernhofurlaub

Alter: 52 Jahre,
aus Rieden

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Zum Seitenanfang