Zur mobilen Version wechseln »

"Auf Motivsuche"

Interessantes mit der Kamera festhalten (77 Einträge)

Gruppenbild mit Damen Erscheinung aus dem Nebel Abendgesellschaft
135 mal angesehen
22.11.2010, 23.33 Uhr

Kühe

Jetzt sind sie nun leider verschwunden, die Kühe von den Weiden. Auf meinen Foto-Streifzügen durch unser Oberland konnte ich praktisch nie an meinem Lieblingsmotiv vorbeigehen, ohne auf den Auslöser zu drücken. Kühe haben eine so wunderbare Ausstrahlung. Meistens ist es der neugierige Blick, der uns so gut gefällt, aber auch ihre Gelassenheit.

Vor ein paar Wochen hat ein Leserbriefschreiber in unserer Lokalzeitung Bedenken geäußert, ob sich denn die Rinder bei Minustemperaturen noch wohlfühlen. Das hat mich natürlich auch interessiert und so hab ich mich mal schlau gemacht. Im Merkblatt Nr. 85 des TVT (Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz) heißt es zu diesem Thema: „Die thermisch neutrale Zone liegt bei Rindern deutlich tiefer als beim Menschen. Muss ein unbekleideter Mensch bereits ab plus 28 bis 32°C Energie in Wärme umwandeln, liegt dieser Punkt bei einer Milchkuh (mit 20 Liter Tageleistung) erst bei minus 15°C. Kälber benötigen dagegen höhere Temperaturen“.
Projiziert man nun den menschlichen Wohlfühl-Temperaturbereich auf den der Tiere, so könnte man sich gut vorstellen, dass Rinder – auch Kälber – sich durchaus auch noch bei Minusgraden wohlfühlen. Wichtig ist nur, dass ihr schützendes Fell nicht nass wird und dass sie auch Futter finden. Ansonsten ist der Aufenthalt im Freien - für Mensch wie für Tier - ohnehin die gesündere Alternative.

Nun sind sie also wieder in ihren Ställen, und mein dankbarstes Motiv gibt’s nicht mehr. So hab ich halt ein paar ältere Aufnahmen zusammengesucht:

Das Foto links entstand, als ich eigentlich die Alpenkulisse mit dem Wendelstein ablichten wollte. Die Rinder sollten nur als Auflockerung im Vordergrund grasen. Als mich aber die neugierigen Tiere sahen, kamen sie sofort auf mich zu, und eh ich mich versah, hatten sie sich alle zu einem Gruppenbild am Weidezaun versammelt. Trotz Weitwinkel passten sie nicht mehr auf ein einziges Bild und so hab ich zwei Aufnahmen gemacht. Erfreulicherweise ließen sich die beiden Bilder zusammenflicken.
Das rechte Bild entstand am Abend, auch hier hab ich mehrere Bilder zusammengeflickt. Der Weidezaun wurde weggestempelt.
Das mittlere wurde an einem kühlen Herbstmorgen aufgenommen. Der Nebel war zeitweise so dicht, dass man die vordere Kuh nur ahnen konnte. Dann riss der Nebel kurz mal auf.

Kühe sind sehr fotogen.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

heini

heini

Alter: 69 Jahre,
aus Holzkirchen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

23.11.2010 11:15 Paradiesgarten

Dein Nebelfoto finde ich besonders schön !
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang