Zur mobilen Version wechseln »

Gedanken zum Zeitgeschehen

Wissenswertes, kritisches, Perspektiven (10 Einträge)

Abschalten
87 mal angesehen
17.03.2011, 10.58 Uhr

Fukushima heißt: Endgültig abschalten!

Aus aktuellem Anlass möchte ich auf das zur Zeit alles beherrschende Thema näher eingehen:
Mit folgenden Rundschreiben hat kürzlich die Organisation Compact ihre Einstellung zu den verlängerten Atomkraftwerkslaufzeiten und wohl auch mittlerweile der eines Großteils der Bevölkerung zum Ausdruck gebracht.
Für alle die sich mit ihrer Stimme für ein dauerhaftes Abschalten der nuklearen Anlagen in Deutschland und für den Vorrang des Ausbaus von erneuerbaren Energien einsetzen möchten, eine Online-Aktion hierzu auf die ich hinweisen möchte:

die Lage in der Atomanlage Fukushima 1 ist inzwischen völlig außer Kontrolle geraten. Wir sind schockiert und in Gedanken bei den Menschen in Japan. Gleichzeitig ist es uns wichtig, jetzt dafür zu sorgen, dass der Situation angemessene politische Konsequenzen gezogen werden.
Angela Merkel kündigte gestern an, die sieben ältesten Meiler für drei Monate vom Netz zu nehmen und die Sicherheit aller Reaktoren zu überprüfen. Ein erster Schritt, aber ein völlig unverbindlicher, der nach den Landtagswahlen jederzeit wieder aufgehoben werden kann. Jetzt müssen wir dafür sorgen, dass AKWs abgeschaltet werden - und zwar endgültig!
Schon über 193000 Menschen haben unseren Abschalten-Appell unterzeichnet. Wenn wir ihn am Samstag in bundesweiten Zeitungen veröffentlichen, sollen es mindestens 250.000 sein. Ihre Unterschrift fehlt noch!



In Gedanken sind wir in diesen Stunden bei den Menschen in Japan, die jetzt mit den katastrophalen Folgen des Erdbebens kämpfen.
Kanzlerin Merkel will die AKW-Laufzeitverlängerungen für drei Monate aussetzen, solange sieben Meiler stillstehen lassen und die Sicherheit aller Atomreaktoren überprüfen. Jetzt müssen wir dafür sorgen, dass es nicht bei unverbindlichen Prüfungen und Zusagen bleibt - sondern endgültig abgeschaltet wird.

Fordern Sie die Kanzlerin auf: AKWs abschalten – und zwar endgültig!

[www.campact.de]

Die Bilder und Berichte aus Japan machen fassungslos und wütend. Nach dem schweren Erdbeben am Freitag hat sich im Atomreaktor Fukushima 1 eine nukleare Katastrophe ereignet und auch in einem zweiten Meiler ist eine Kernschmelze höchstwahrscheinlich. Das Ausmaß und die Folgen sind noch immer nicht absehbar. In Gedanken sind wir in diesen Stunden bei den Menschen in Japan. Auch unsere Menschenkette am Samstag in Stuttgart stand unter dem Eindruck der Ereignisse. Auf 45 Kilometern forderten 60.000 Menschen den Ausstieg aus der Atomkraft.
Als Reaktion auf die Reaktorkatastrophe in Japan kündigte Bundeskanzlerin Merkel gestern Abend sehr vage an, die Sicherheit der deutschen Atomreaktoren zu überprüfen. Jetzt müssen wir dafür sorgen, dass es nicht beim unverbindlichen Prüfen bleibt. Die Konsequenz aus Fukushima kann nur eine sein: AKWs abschalten - und zwar jetzt! Unterzeichnen Sie unseren Appell!
Fordern Sie Konsequenzen von der Kanzerlin


[www.campact.de]

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel,
wir sind fassungslos und entsetzt über die Reaktorkatastrophe von Fukushima. Ziehen Sie daraus Konsequenzen: Machen Sie die Laufzeitverlängerung rückgängig und schalten Sie Atomkraftwerke ab - jetzt und endgültig!

Mit freundlichen Grüßen

[www.campact.de]




Unterzeichner/innen bisher: 193900


offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Rickrich

Rickrich

Alter: 47 Jahre,
aus der Hallertau
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang