Zur mobilen Version wechseln »

Die Tücken des Alltags

(44 Einträge)

Oktoberfest
266 mal angesehen
05.10.2007, 14.41 Uhr

Wies`n und Wald

Hier die 3. Variante meiner Tücken des Alltags. Die versteht man allerdings nur, wenn man in München oder Umgebung lebt. Zur Zeit, noch bis Sonntag: Oktoberfest. Man denkt ja, nicht nur die bayerische, gar die ganze Welt hat kein anderes Thema. Eine ansonsten sehr nachdenkliche wie wohl Boulevard-Zeitung bringt täglich 10 bis 12 Seiten von der Wies`n. Du meinst, du stehst im Wald!! Ich kann euch sagen: Wer in diesen Tagen in München unterwegs ist und dort seinen Alltag bewältigen muss, also in S- oder U-Bahn, in Trambahn und Bussen die Innenstadt nicht meiden kann, der wird praktisch mit dem Sog der Wies`sn Besucher mitgerissen wie vakuumgesaugt. Kein Entrinnen. Tausende von Menschen in Leinen und Lederhose, Edelweiß geschmückt und grob gestrickt, Rüschchen behängt und Schürzen getunt, reissen dich mit fort. Wäre noch nicht so schlimm. Am Abend ist die Gefahr allerdings groß, dass nicht jeder sein Bier auch dort behalten kann, wo er es massweise hingeschüttet hat. Das ist nicht aus der Luft gegriffen: Wer um die Theresienwiese herum den sanften Odeur von Erbrochenem und Urinal in sich einsaugt, weiß, was gemeint ist. Und dennoch: Ich denke an einen Sonntag Vormittag im vergangenen Jahr, das milde Septemberlicht tauchte ganz München in einen gelassenen Frieden. Wir haben es gewagt und sind auf dem Weg zu einer Radtour doch noch auf der Wies`n gelandet. Um 11 Uhr vormittags musste man sich noch nicht durch Massen quälen, das Bio-Hendl beim Ammerzelt schmeckte vorzüglich, der Duft von gebrannten Mandeln wehte herüber und mischte sich mit einem Uralt-Song vom Riesenrad zu einer wunderbaren Wies`n-Melodie. Genug geschimpft.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Philine

Philine

Alter: 62 Jahre,
aus Schönau
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

06.10.2007 15:53 Katalin
jepp, erkenne eine ebenso wiesn-geplagte-münchnerin wie mich in diesem eintrag

zumal ich mit meiner ubahn an poccistr./goetheplatz vorbei muss und die zwei wochen wirklich leide....ein umsteigen auf das fahrrad brachte auch nicht: zu oft fielen mir betrunkene auf den radweg...

na, morgen noch und für ein jahr ist ruhe
07.10.2007 17:30 Elfqueen
Kenne das auch - und es hört ja nicht bei den Innenstadtverkehrsmittlen auf. Erst am Donnerstag bin ich in der Früh am Bahnhof (pendle beruflich nach Landsberg am Lech) fast über ein paar schlaftende Bierleichen gefallen - die hatten sich dort einfach auf dem Boden breitgemacht....
Als ich nachmittags dann wieder auf dem Weg nach Hause am Bahnhof war, waren sie wohl gerade aufgestanden - oder so hat es zumindest ausgesehen - der Bahnsteig war aber immernoch sehr verengt.....

aber, Katalin, du hast recht - morgen ist dann wieder für ein Jahr Ruhe - und das ist auch gut so....
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang