Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Völkervermehrung

Völkervermehrung in vier Schritten (4 Einträge)

363 mal angesehen
06.05.2011, 00.23 Uhr

Umlarven und Verschulen

So , heute war es soweit. Die Weiselzellen in dem Sammelbrutableger habe ich alle gebrochen und dann 21 umgelarvte Weiselnäpfchen eingestellt. Die meisten fanden in einem Rahmen Platz und eineige überzählige streckte ich zwischen die Rähmchen.

Die Maden kamen aus einem Volk das mir besodners gut auffiel. Einmal verhielt es sich beim Bearbeiten ruhig. Beim Bearbeiten ziehe ich eine Brutwabe und stelle sie hochkant auf den Boden an die Nachbarbeute und beobachte sie. Wenn die Bienen auf der Wabe bleiben, weiter Brut pflegen, auch nicht eine über die Rähmchenschenkel läuft, ist das positiv. Wenn ich das Volk auf einem Langstrothbrutraum führe, es praktisch auf allen 10 Waben brutet ohne Schwarmtendenzen, dann ist das für mich positiv. Wenn dann noch drei Honigräume oben drauf sind ( 1 Langstroth Ganzzarge, zwei 2/3 Zargen ) , die fast voll sind dann gefällt mir das auch.

Morgen Mittag schaue ich nach vieviele Zwellen angenommen wurden.
Am 9. Mai abends = vier Tage nach dem Umlaven, kontrolliere ich noch mal und werde die Zellen schützen. Das geht auch spätestens am 10. Tag nach dem Umlarven.

Viel Erfolg




offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang