Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Nun im 4. Jahr als Imker und e...

Meine Erfahrungen über das Jahr (82 Einträge)

460 mal angesehen
15.06.2011, 20.00 Uhr

Ablegerentwicklung kontrollieren, Schwärme einfangen und drohnenbrütiges Volk auflösen

Am letzten langen Wochenende habe ich wieder einiges erledigen können.

Alle Ableger wurden geprüft, Futter kontrolliert, Sanftmütigkeit, Brutnestausbildung, Ausbau neu zugehängter Mittelwände oder Rähmchen. Zum Teil habe ich etwas nach füttern müssen und bei einem Ableger, der ca. 4 Wochen gebildet ist war ohne Brut, bei alle anderen waren bereits legender Kö. Ableger habe ich erst einmal mit Kreide markiert, genauso markiere ich die Sanftmütigkeit, Stecher mit minus, sanftmütig und wabenstetig je nach Grad mit + bis +++ .

Die Wirtschaftsvölker habe ich ebenfalls durchgesehen und bei einigen immer noch Zellen gebrochen. Dabei ist mir auch aus einer gebrochenen Zelle eine Kö entgegen gelaufen, die ich dann in den Ableger ohne Kö eingesetzt habe, mal schauen was das wird. Habe ja mehr als genug Ableger gebildet, um auch mal ein Experiment zu starten und neue Dinge auszuprobieren.

Ein Wirtschaftsvolk, welches bereits schwach aus dem Winter gekommen ist und mich auch heute noch keine Freude macht, ist nun auch noch drohnenbrütig geworden . Es gab also nur noch Drohnenbrut im Volk und es ist wieder geschrumpft, dies obwohl es im April erst besser ausgesehen hat.

Das Volk habe ich mit extrem viel Rauch eingeräuchert (dann haben es die Bienen leichter sich einzubetteln) und dann alle Bienen in der Nähe eines sehr gut entwickelten Fluglings abgefegt. Die Bienen schienen auch selbst mit der Gesamtsituation sehr unzufrieden zu sein und waren deshalb sehr aggressiv. Am nächsten Tag lagen 50 toten Bienen im Gras, ich hoffe es waren auch die Drohnenmütterchen dabei, weil die wohl nicht eingelassen wurden.

Ach ja und da waren mal wieder 2 Schwärme, der erste hing schon vom Vortag im Baum und hat wohl schon auf meine Ankunft gewartet (kleiner Scherz). Beide Völker waren so lieb und haben sich niedrig an einem Ast gehangen und konnten sehr gut eingeschlagen werden. Das macht mir immer sehr viel Spass. Sehr viel sollte nun aber nicht mehr kommen, denn ich habe nur noch einen Boden und Deckel.

Es sind aber insgesamt wesentlich weniger Schwärme als das Jahr davor, ich werde langsam besser beim Zellen brechen und finden der Zellen. Aber ganz vermeiden kann man dies ja nie .

Am nächsten langen Wochenende wird wieder geschleudert, Ableger gefüttert und die Wirtschaftsvölker zur Vorbereitung auf die Heidetracht auf ein Brutraum eingeengt, Völker vereinigt und die Varoawindel eingelegt. Wenn alles klappt beginne ich dann 3 Wochen später (Mitte Juli) mit der Wanderung in die Heide.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

MahlitzerBiogarten

MahlitzerBiogarten

Alter: 47 Jahre,
aus Schollene/Düsseldorf
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

15.06.2011 22:00 Siegtaler
Hallo
Müssen für dich wohl mal Sammeln ,wegen einer Brille ,dann siehst du auch die vielen Zellen (Scherz)
Ich habe die letzten 5Jahre keinen Schwarm mehr gehabt.
Die Feuerwehr ruft mich ab u. zu an,wenn in meiner Ecke eine Schwarmmeldung bei den eingegangen ist.Dann bekomm ich auch mal einen Schwarm.
Nicht so ernst nehmen
Gerd
16.06.2011 20:05 MahlitzerBiogarten
Aber die Brille habe ich doch schon......
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang