Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Entstehung meiner Figurenbeute...

Bär mit Bienenkorb (1 Eintrag)

372 mal angesehen
25.06.2011, 12.34 Uhr

Entstehung meiner Figurenbeute

Entstehung meiner Figurenbeute „ Bär mit Bienenkorb“

Seit Jahren träume ich von einer Figurenbeute vor meinem Haus. Sie sollte in etwa lebensgroß sein und aus einem Holzstamm. Ein Skulpturenschnitzer sollte ihr mit der Motorsäge die optimale Form geben.

Der „Innenraum“ sollte so geschaffen sein, dass eine komplette Magazinbeute darin Platz findet. Es begann die Suche nach einem passenden Holzstamm, ca. 3 Meter lang und ca. 1 Meter Durchmesser. Ich konnte nichts vergleichbares finden.
So kam ich vor einiger Zeit auf die Idee, mir einen Holzblock vorgenannter Größe aus einzelnen Kanthölzern zusammenzuleimen.

Gedacht------- getan.
Ich kaufte mit bei einem hiesigen Sägewerk 72 Kanthölzer aus Douglasie 96 x 96 mm und 3,20 m lang. Alle Kanthölzer habe ich auf meiner Dicktenhobelmaschine 4-seitig auf 90 x 90 mm gehobelt.
Dann begann das Zusammensetzen. Der Innenraum für das Bienenmagazin wurde ausgespart.
Der Rücken wurde in Teilen für die Tür vorgesehen.

Am Standort, auf dem Rasen vor dem Haus wurde eine Auflage gebaut. Mit der Mittellage wurde angefangen ( 11 Kanthölzer nebeneinender = 99 mm).
Dann wurden auf jeder Seite noch einmal 5 Lagen aufgeleimt, jede Lage um die Hälfte eines Holzes versetzt und jeweils eins weniger, ergibt insgesamt auch 11 Lagen.
Zwei Lagen im Rücken wurden hälftig mit Schwerlastauszügen (Industrieschubladen) versehen und können so als Schiebetüren benutzt werden.

Ein Fundament wurde ausgehoben und betoniert. Der Nachbar hat dann die Holzkonstruktion mit einem Radlader aufgestellt.

Nun konnte der Motorsägenkünstler an sein Werk gehen.

Wie die Bilder zeigen, ist ihm sein Werk , auch entsprechend meinen Anweisungen, gelungen.

Mit Farben aus der Schweiz ( ÖL- Wachsmischung) wie sie dort zum Anstrich von Häusern im Hochgebirge benutzt wird, bekamen Bär und Bienenkorb ihr Aussehen.

Nachdem die Farbe abgetrocknet war, wurde der Bär „beseelt“. Ein komplettes Volk in einer Zanderbeute fühlte sich sofort dort wohl.

Besucher können das Innere der Beute durch Glasscheiben ansehen.

Mit Helfern und der Nachbarschaft wurde er gestern getauft. Alle machten Vorschläge für seinen Namen. Nach demokratischer Abstimmung heisst er nun Mischka, Igor

Zu der Entstehung siehe das Fotoalbum:

[www.landlive.de]


Künstler:

Holzskulpturen mit der Motorsäge

Johannes Peters,
Im Kappesgaarten 6,
55481 Hecken

Tel.: 01606443301
Mail: HolzwurmXP268@gmx.de
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

bajepitt

bajepitt

Alter: 68 Jahre,
aus Morbach
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

06.07.2011 10:23 borntobeewild
Oh, schau mal, Dein Bär hat Verwandtschaft in Heidelberg

[www.badische-imker.de]
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang