Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Nun im 4. Jahr als Imker und e...

Meine Erfahrungen über das Jahr (82 Einträge)

429 mal angesehen
06.01.2012, 17.00 Uhr

Oxalsäurewinterbehandlung / Restentmilbung

So... zu Weihnachten war es so weit. Ich habe mir Oxalsäure besorgt bzw. nach Rezept zubereiten lassen. Am 27.12. habe ich dann meine 20 Völker geöffnet und jeweils mit 30 - 50 ml Oxalsäure beträufelt.

Viele Völker sind außerordentlich stark, einige sind etwas schwächer und 2 Völker waren leider dem Ende nahe und werden den Winter wohl nicht überleben. Zum Glück habe ich genug Jungvölker über dem Sommer angesetzt und so habe ich immer noch genügend Völker für den kommenden Sommer. Hoffen wir mal, dass es bei diesen beiden Völkern bleibt und keine weiteren noch dazu kommen.

Ich war auch erstaunt über 6 sehr starke Völker, die füllen immer noch mehr als eine Zarge, die Traube sitzt auf allen Wabengassen bis ganz außen, bis unter die Folie und bis in die untere Zarge hinein, wenn ich es nicht genau wüßte, könnte man meinen es wäre Sommer.

Andere Völker dagegen besetzen nur 5 Wabengassen, entweder in der oberen oder zwischen beiden oder nur in der unteren Zarge. dies empfand ich bisher als völlig normal und in Ordnung, quasi ein Kohlkopf groß.

Aber nun wo ich so starke Völker habe, bin ich mir nicht mehr so sicher, was denn nun normal wäre, eher die starken oder die Kohlkopf-großen Völker.

Ach ja wir hatten etwa 5 Grad, leichter Niesel und später Nachmittag. Aufgeflogen sind nur sehr wenige Bienen, war ja doch ziemlich kühl.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

MahlitzerBiogarten

MahlitzerBiogarten

Alter: 47 Jahre,
aus Schollene/Düsseldorf
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang