Zur mobilen Version wechseln »

Das Leben eines Krümels

(548 Einträge)

Dunbrody Abbey
109 mal angesehen
29.02.2012, 18.37 Uhr

Bauen wie im Mittelalter

Vor noch gar nicht so langer Zeit habe ich auf irgendeinem der vielen Privatsender (ich weiß partout nicht mehr welcher) einen Beitrag über ein Bauprojekt in Frankreich gesehen. Dort, genauer gesagt in Guédelon, wird eine Burg gebaut, aber nur mit Techniken, die es auch schon im Mittelalter gab. Und da wurde einem plötzlich klar, wieso das alles so lang dauert.

Jedes bisschen Material muss der Natur regelrecht abgerungen werden. Zum Beispiel die Steine müssen erst im Steinbruch geschlagen werden, per Hand mit Keilen und Hämmern. Das kann für einen einzigen Stein schon mal mehrere Stunden dauern. Danach müssen sie mühevoll mit Pferdefuhrwerken transportiert werden und mit Kränen, die über menschliche Muskelkraft betrieben werden, an den richtigen Platz befördert werden. Ein unglaublicher Aufwand. Ähnlich schwierig ist es mit den Dachziegeln, dem Holz und anderen Materialien.

Der Bau begann bereits 1997. 50 Werkleute arbeiten täglich hier, darunter Steinbrecher, Steinhauer, Maurer, Holzfäller, Zimmerleute, Schmiede, Ziegler, Karrer, Korber und Seiler. Sie werden insgesamt etwa 25 Jahre brauchen, um die Burg fertig zu stellen. Doch die Burg wird nicht nur aus Spaß an der Freude gebaut, es ist auch eine Art Freiluft-Labor für die experimentelle Archäologie, wo Arbeitsabläufe und –techniken getestet werden können. Wer sich die Baustelle einmal selbst anschauen möchte: es gibt Führungen für Interessierte und Schulklassen und man kann als Praktikant auch selbst einige Tage oder Wochen mitarbeiten. [www.guedelon.fr]
[www.swr.de]

Wenn euch Frankreich zu weit weg ist: In Deutschland wird gerade ein ähnliches Projekt geplant! In Baden-Württemberg soll sogar eine ganze Klosterstadt aus dem 9. Jahrhundert entstehen, mit einer Kathedrale, einer Schule, sowie Häusern für Handwerker wie Bäcker, Schmiedemeistern oder Schreinern. Vorlage sind Baupläne aus dem schweizerischen St. Gallen.

Die Baustelle wird im Laufe des Jahres vorbereitet, ab April 2013 (so der derzeitige Stand) kann man sich die Baustelle als Besucher anschauen. Zuerst werden wohl mit etwa 15 Mann kleine Wohnhäuser für die Bauarbeiter gebaut, später sollen immerhin 70 bis 80 Menschen an der Kathedrale und der Stadt arbeiten. Insgesamt 40 Jahre wird der Bau wohl dauern, für so manchen Handwerker wird dies sicherlich zur Lebensaufgabe.

Weitere Informationen zur karolingischen Klosterstadt:
[www.karolingischeklosterstadt.com]
[www.swr.de]
[www.n24.de]

Es wird auch eine Langzeitdokumentation geben. Den ersten Teil zu den Anfängen des Projekts kann man sich hier anschauen: [www.youtube.com]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 37 Jahre,
aus Südhessen

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Zum Seitenanfang