Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Über Rauch. Qualmt er noch, de...

Schätzen Sie Rauch? Biene und Mensch. (14 Einträge)

Smoker abgelegt zum verlöschen Smoker abgelegt zum verlöschen Smoker abgelegt zum verlöschen
717 mal angesehen
17.04.2012, 10.00 Uhr

Smoker anschaffen, starten, betreiben, reinigen, pflegen. Teil II

Der sichere Smokerbetrieb.
Smoker werden nur über die Zufuhr von Brennstoff und Luft gesteuert. So wie ein Holzvergaser, dem der Smoker im Aussehen, in Brennabläufen etwas ähnelt.
Nur den aller-ältesten von uns ist das vielleicht noch in Erinnerung.
Will man eine Auffrischung kann man [www.holzgas.ch] besuchen.

Smoker zu betreiben ist zum Glück nicht so heikel wie Holzvergaser. Aber bei beiden beeinflusst die Beschaffenheit und Menge vom Brennstoff den Widerstand den das Gemisch aus Luft – Rauch- Gasen erfährt, dass durch den „Reaktor“ zieht.

Starten und Betreiben von Smokern ist ein kontrolliertes Spiel mit Feuer.
Man hantiert mit Festbrennstoffen und mit teils giftigen Gasen (u. a. mit Kohlenmonoxid und Wasserstoff!).
Bei fehlender, eigener Erfahrung (mit Feuer im Freien), oder wenn brennbares, trockenes Material in der Nähe ist, kann schon mal was arg schief gehen.
Nicht nur der Waldbereich ist kritisch. Eine trockene Wiese, ein Getreidefeld stehen auch recht schnell in Flammen.

Es reicht nicht aus alle Vorschriften zu kennen und zu beachten. Brennen kann es trotzdem und nur ganz am ANFANG ist das Löschen meist noch einfach!
Hantiert man mit Feuer so muss im voraus klar sein, wie es weitergeht, wenn Brennbares am Bienenstandort Feuer fängt. Macht man Feuer, hat man im Kopf zu haben, wie man löschen es würde, was man zum Löschen verwenden würde.

Beim arbeiten an Völkern ist es Pflicht sauberes Wasser dabei zu haben.
Genauso wie eine Rolle Küchenhandtücher, aus reinem Papier.
Zum säubern! Nicht nur der Geräte und Hände.
Im Notfall zum Feuerlöschen!

Arbeitet man auswärts nimmt man Wasser mit. Mindestens 2 alte Honigeimer voll und mit dichten Deckeln! Einen zum Waschen, einen zum Spülen.
So hat man einem zu Löschen. Den zweiten hält man als Reserve, wenn noch was brennen oder wieder was qualmen sollte.

Ist alles gut gegangen bleibt noch die Restglut im Smoker zu löschen.
Verbleibt der Smoker vor Ort, dann ist es das beste wenn man ihn auf die Seite legt und die Öffnung wo der Rauch austritt verstopft. Mit einem Grasbüschel.
Es zieht keine Luft mehr durch die Glut und diese erstickt.

Auswärts, wenn man das Gerät ins Auto nehmen muss, leert man den ganzen Inhalt vorsichtig in ein frisch gemachtes Loch im Erdreich, schüttet eine dünne Schicht Boden drauf, gießt vorsichtig etwas Wasser (aus dem Wascheimer) drüber. Jetzt kommt der Rest der Erde drauf und der Smoker ins Auto.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Heckenimker

Heckenimker

Alter: 82 Jahre,
aus Regensburg

Schlagwörter

holzgas, hubhilfe, smoker. löschen. brände, transportwagen

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Zum Seitenanfang