Zur mobilen Version wechseln »

Das Leben eines Krümels

(548 Einträge)

Anständig Essen
85 mal angesehen
18.04.2012, 17.36 Uhr

Buchtipp: Anständig Essen

Dieses Buch habe ich bereits letztes Jahr geschenkt bekommen. Es lag da so eine Weile ungelesen rum, weil mir das Thema zu anstrengend schien. Mir war klar, dass das Thema wahrscheinlich mal wieder eher unangenehmer ist, und zu der Zeit wollte ich eher zu „Unterhaltungsliteratur“ greifen. Dann hatte ich vor 2 Wochen aber mal gar keine Lust auf einen Roman und dachte, ich schau bei meinem nächsten Ausflug in die Badewanne einfach mal rein. Kann ja nicht schaden. Wenn es zu anstrengend oder gruselig wird, stell ich es einfach wieder ins Regal. Ich hab dann die Badewanne erst wieder nach 3 Stunden verlassen…

Autorin Karin Duve ist ein ganz normaler Mensch wie du und ich. Sie lebt auf einem Brandburger Hof mit Muli, Pferd und Hühnern. Sie ist große Tierfreundin, aber über ihr Essen macht sie sich herzlich wenig Gedanken. In großen Mengen verputzt sie Cola und Süßes, um die Termine für ihre Bücher einhalten zu können. Dazu gibt’s Fertigessen und Grillhähnchenpfannen, weil’s schnell gehen muss (ich geb’s zu fand ich durchaus sympathisch, dass sie das so erbarmungslos erzählte ).

Ihre Mitbewohnerin kauft hingegen nur Bio, sie ist Fast-Vegetarierin und hält ihr nervige Vorträge. Die hitzigen Diskussionen mag Karin zwar nicht gern verlieren, aber am Ende wird ihr zumindest theoretisch klar, dass Tiere aus der Massentierhaltung kein glückliches Leben hatten und ganz sicherlich nicht totgestreichelt wurden. Am Ende fasst sie den Entschluss das nächste Jahr anständig zu essen und ein Buch darüber zu schreiben.

Sie beginnt damit 2 Monate nur Bio-Produkte zu kaufen, was sie allerdings nicht davon abhält weiterhin viel Fleisch, Fertiggerichte und Süßigkeiten zu essen. Irgendwie muss sie die Möglichkeiten ja noch ausnutzen. Weiter geht es mit 2 Monaten Vegetariertum, also kein Fisch und kein Fleisch, was ihr schon sichtlich schwerer fällt. Darauf folgen noch jeweils 2 Monate als Veganerin, wo sie keinerlei Produkte von Tieren essen oder benutzen darf. Also weder Milch noch Eier, aber auch keine Lederwaren u.ä. Die letzten beiden Monate geht sie sogar noch einen Schritt weiter und wird Frutarier. Diese essen nur pflanzliche Kost und die auch nur dann, wenn die Pflanze bei der Ernte nicht stirbt. Also zum Beispiel kein Wurzelgemüse, weil ja die Pflanze komplett vernichtet wird dabei. Ganz schön heftig, oder?

Karin Duve bei diesem Weg zu beobachten ist höchst unterhaltsam. Sie nimmt sich selbst nicht zu ernst und hat immer einen ironischen Spruch auf den Lippen. Außerdem ist sie wahrlich nicht zimperlich und offenbart ihre Probleme und Fehler bei der Umstellung schonungslos.

Parallel zu jeder Phase recherchiert sie, viel Hintergundwissen über die jeweilige Essweise. Also zum Beispiel zu Haltungsvorschriften für Hühner oder Rinder, zu möglichen Mangelernährungen bei Veganismus aber auch zu den dahinter stehenden (oft umfangreichen) politischen und philosophischen Ansichten. Sie berichtet darüber immer möglichst konstruktiv aus der Sicht des unbedarften „Laien“ (der wir nun mal fast alle irgendwie sind, wenn wir uns zum ersten Mal damit beschäftigen).

Als Fazit kann ich nur sagen: ein höchst sympathisches und unterhaltsames Buch, das nicht belehren will, sich aber den harten Fakten stellt.

Wer schon mal reinhören will: hier eine Mini-Lesung aus dem Buch von 4 Minuten: [www.zeit.de]

[www.haz.de]
[www.fr-online.de]
[www.n-tv.de]
[www.stern.de]
[www.ndr.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 36 Jahre,
aus Südhessen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

19.04.2012 10:25 Katalin
3 stunden in der Wanne?? du musst wie eine Rosine zusammengeschrumpelt sein
19.04.2012 17:21 kruemel
Haha, kann schon sein . Man entschrumpelt ja aber Gott sei Dank wieder
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang